Hagelkorn (Chalazion)

Ein Hagelkorn ist ein nicht-entzündlicher Sekretstau der Talgdrüsen am Lidrand.
Hagelkorn (verbaska-studio / iStock)

Gerstenkorn und Hagelkorn sind plötzlich auftretende, gutartige lokalisierte Schwellungen an den Augenlidern. Während ein Gerstenkorn durch einen Talgsekretionsstau und eine Entzündung der Talgdrüse am Lidrand verursacht wird, liegt die Ursache eines Hagelkorns in einem nicht-entzündlichen Sekretstau der Talgdrüsen am Lidrand. Vor allem bei Erwachsenen sind dies relativ häufig auftretende Augenliderkrankungen.

Kurzfassung:

  •  Ein Hagelkorn entsteht aufgrund eines Sekretstaus.
  • Faktoren wie Hormone, Staub, Rauch und trockene Luft beeinflussen die Entstehung eines Chalazions.
  • Anzeichen für ein Hagelkorn sind Schwellungen und ein kleiner Knoten in der Lidmitte.
  • Oft verschwindet ein Hagelkorn von alleine, zur Behandlung stehen jedoch verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Ursachen für die Entstehung eines Hagelkorns

Im Gegensatz zu Gerstenkörnern sind Hagelkörner nicht entzündet, sondern entstehen durch einen chronischen Sekretstau kleiner Talgdrüsen im Augenlid oder nach Abheilung der Entzündung eines Hordeolums (Gerstenkorns).

Der Verschluss der Ausführungsgänge der Meibom-Drüsen tritt meist spontan auf, kann aber unter Umständen auch durch einen Tumor im betroffenen Gebiet verursacht sein. Begünstigt wird die Entstehung von Hagelkörnern auch durch eine Lidrandentzündung, bei der die Meibom-Drüsen zu viel Talg produzieren.

Unterschied zwischen Hagelkorn & Gestenkorn
  Hagelkorn Gerstenkorn
Ursachen chronischer Sekretstau der Talgdrüsen bakterielle Infektion der Wimpernfollikel sowie Talg- & Schweißdrüsen
Entzündung Nein Ja
Schmerzen Nein Ja

+++ Mehr zum Thema: Gerstenkorn +++

Symptome: Ein Hagelkorn erkennen

Hagelkörner sind in der Regel nicht schmerzhaft, zu Beginn kann lediglich ein leichtes Spannungsgefühl bestehen. Innerhalb weniger Tage entwickelt sich aus der anfänglichen Schwellung ein unempfindlicher, kleiner (bis erbsengroßer) Knoten in der Lidmitte. Vielfach handelt es sich dabei lediglich um ein kosmetisches Problem; wegen seiner versteckten Lage im Ober- oder Unterlid bleibt ein Hagelkorn nicht selten für längere Zeit unbemerkt.

Hagelkörner sind in der Regel ungefährlich und bilden sich in vielen Fällen im Laufe einiger Wochen von selbst wieder zurück. Gelegentlich können Hagelkörner nach außen durch die Haut oder nach innen durch die Bindehaut durchbrechen und dann zu einer Sekundärinfektion führen.

Begünstigende Faktoren für Gersten- und Hagelkorn

Folgende Faktoren können die Entstehung von Hagel- und Gerstenkörner begünstigen:

  • anlagebedingt, hormonelle Faktoren
  • Staub
  • Rauch
  • trockene Luft
  • mangelnde Hygiene (z.B. abschminken)

Bei häufig wiederkehrenden Hagelkörnern können Hauterkrankungen mit Fehlfunktion der Meibom-Drüsen sowie Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes die Ursache sein.

Wie wird ein Hagelkorn behandelt?

Ein Hagelkorn kann mithilfe folgender Maßnahmen behandelt werden:

  • Wärme (Kompressen, Rotlicht)
  • Chirurgische Entfernung
  • Hygienemaßnahmen

Mit Wärme gegen das Hagelkorn

Hagelkörner sollten wegen der Gefahr einer Keimverschleppung im Kopfbereich nicht selbst geöffnet werden. Die Anwendung von Wärme in Form von Kompressen oder Rotlicht kann zur Abheilung beitragen: Wichtig ist, dabei die Augen geschlossen zu halten und einen Abstand von mindestens einem halben Meter zur Lichtquelle einzuhalten.

Warme Kompressen werden zwei- bis dreimal pro Tag für rund 15 Minuten auf die betroffene Stelle gehalten. Abgeraten wird hingegen von der Anwendung von Kompressen mit Tees, wie z.B. Kamillentee: Durch unsterile Flüssigkeiten können weitere Keime in das Auge gelangen, zudem besitzt Kamille ein allergenes Potenzial.

Chirurgische Entfernung als letzter Ausweg

Verschwinden Hagelkörner nicht durch eine konservative Therapie, können sie mit Kortison-Injektionen behandelt oder unter lokaler Betäubung entfernt werden.

Um bösartige Erkrankungen auszuschließen, wird das entfernte Gewebe üblicherweise histologisch untersucht.

Hygiene

Aufgrund der Gefahr von Schmierinfektionen empfiehlt sich das Einhalten allgemeiner Hygienemaßnahmen (regelmäßig Hände waschen, kein gemeinsames Benutzen von Handtüchern).

Prognose

Hagelkörner heilen in der Regel komplikationslos ab. Bei sehr häufig auftretenden Beschwerden sollte eine kontinuierliche Lidrandpflege durchgeführt werden und Lidrandentzündungen (z.B. durch Bakterien, aber auch Milben) sollten ausgeschlossen werden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Autoren:

Medizinisches Review:
Dr. Gabriela Valerie Seher
Redaktionelle Bearbeitung:
Nicole Kolisch

Stand der medizinischen Information:
Quellen

Leitlinie Nr. 10: „Hordeolum/Chalazion“, Stand August 2011; http://www.dog.org/wp-content/uploads/2009/09/Leitlinie-Nr.-10-Hordeolum-Chalazion.pdf (letzter Zugriff: 09.10.2017)

Webseite Portal der Augenmedizin: Gerstenkorn; https://www.portal-der-augenmedizin.de/augenkrankheiten/gerstenkorn/hordeolum-gerstenkorn.html (letzter Zugriff: 09.10.2017)

Webseite Forum Gesundheit: Gerstenkörner; http://www.forumgesundheit.at/portal27/forumgesundheitportal/content?contentid=10007.689528&viewmode=content&portal:componentId=gtnf31854ef-cc00-4845-8651-0612b1c0e41a (letzter Zugriff: 09.10.2017)

Webseite MSD Manual: Chalazion und Hordeolum (Gerstenkorn); https://www.msdmanuals.com/de/profi/augenkrankheiten/lid-und-lakrimale-krankheiten/chalazion-und-hordeolum-gerstenkorn (letzter Zugriff: 09.10.2017)

Lang G: Augenheilkunde. Thieme 2015

Weitere Artikel zum Thema

Ein Gerstenkorn wird durch eine Entzündung der Talgdrüse am Lidrand verursacht und ist im Gegensatz zum Hagelkorn meist schmerzhaft.

Die Skleritis ist eine Entzündung der Lederhaut des Auges. Sie ist eine ernste Erkrankung und sollte möglichst zeitnah behandelt werden.

zur Startseite