Matomo pixel

Frage den Arzt - Thema: Untersuchungen

MR-Untersuchung mit Zahnspange möglich?

Zahnspange, MRT
Heutzutage werden jedoch für Zahnspangen antimagnetische Metalle verwendet. (Maica / iStockphoto)

Frage: Ich trage eine festsitzende Zahnspange, muss aber eine Magnetresonanztomografie (MRT) des Kopfes durchführen lassen. Muss die Zahnspange dafür entfernt werden?

Grundsätzlich darf der Patient bei einer MR-Untersuchung kein Metall im oder am Körper haben. Heutzutage werden jedoch für Operationen und auch für Zahnspangen antimagnetische Metalle verwendet, die in der MRT keine Probleme darstellen. Allerdings kann die Zahnspange die Darstellung der umliegenden Gebiete durch Bildstörungen (sogenannte Artefakt-Bildungen) beeinträchtigen, eine Beurteilung ist dann dem Radiologen nicht möglich.

Ist die zu untersuchende Region direkt angrenzend an den Zahnspangenbereich (z.B. Kiefer oder Speicheldrüsen), ist es sinnvoll, die Zahnspange im Vorhinein vom Zahnarzt entfernen zu lassen. Ansonsten ist dies meist nicht notwendig.

+++ Mehr zum Thema: MRT +++

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Autoren:
Prim. Univ. Prof. Dr. Bernhard Schwaighofer
Redaktionelle Bearbeitung:

Aktualisiert am:

Weitere Artikel zum Thema

Bei einer Magnetresonanztomografie (MRT) des Abdomens wird der Bereich zwischen Brustkorb und Becken dargestellt.

mehr...
Newsletter-Anmeldung
×
Newsletter Anmeldung Hintergrund