Behandlung einer Chlamydien-Infektion

Kondome schützen vor Chlamydien
Kondome schützen vor einer Übertragung genitaler Chlamydien-Infektionen. (Photographee.eu / Fotolia)

Die Behandlung von Chlamydien-Infektionen ist einfach und sehr effektiv: In der Regel werden Antibiotika zur Therapie empfohlen.

Antibiotika bei einer Chlamydien-Infektion

Chlamydieninfektionen können mit speziellen Antibiotika (Doxycyclin oder Tetracyclin) gut behandelt werden, die Heilungsrate bei rechtzeitigem Therapiebeginn ist sehr hoch.

In der Regel erfolgt die Behandlung über einen Zeitraum von 10–14 Tagen. Unter Umständen kann eine Therapiekontrolle nach etwa acht Wochen nötig sein.

Mitbehandlung des Partners entscheidend

Bei einer genitalen Chlamydieninfektion sollte auch bei den Sexualpartnern der letzten sechs Monate sowohl eine Diagnostik als auch eine Therapie durchgeführt werden. Während der Behandlung muss auf sexuelle Kontakte verzichtet werden.

Prävention

Die Maßnahmen der Prävention entsprechen den allgemeinen Grundsätzen der Verhütung sexuell übertragbarer Infektionen. Da die Übertragung genitaler Chlamydien-Infektionen beim Geschlechtsverkehr erfolgt, schützt das Benutzen von Kondomen. Es gilt zu beachten, dass Chlamydien nicht nur beim vaginalen Verkehr übertragen werden, sondern auch beim Oral- bzw. Analsex.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Autoren:

Medizinisches Review:
Dr. med. Eva Lehner-Rothe
Redaktionelle Bearbeitung:
Nicole Kolisch

Stand der medizinischen Information:
Quellen

S2K-Leitlinie „Infektionen mit Chlamydia trachomatis“, Stand 08/16; http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/059-005l_S2k_Chlamydia-trachomatis_Infektionen_2016-12.pdf (letzter Zugriff am 30.06.2017)

Robert-Koch-Institut: Ratgeber für Ärzte – Erkrankungen durch Chlamydia trachomatis; http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Chlamydiosen_Teil1.html (letzter Zugriff am 03.07.2017)

Robert-Koch-Institut: Ratgeber für Ärzte – Erkrankungen durch Chlamydia psittaci, Chlamydia pneumoniae und Simkania negevensis; http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Chlamydiosen_Teil2.html (letzter Zugriff am 03.07.2017)

Weitere Artikel zum Thema

zur Startseite