Brennende Augen

Von , Medizinredakteurin
Lisa Vogel

Lisa Vogel hat Ressortjournalismus mit dem Schwerpunkt Medizin und Biowissenschaften an der Hochschule Ansbach studiert und ihre journalistischen Kenntnisse im Masterstudiengang Multimediale Information und Kommunikation vertieft. Es folgte ein Volontariat in der NetDoktor-Redaktion. Seit September 2020 schreibt sie als freie Journalistin für NetDoktor.

Alle NetDoktor-Inhalte werden von medizinischen Fachjournalisten überprüft.

Brennenden Augen liegt oft eine Störung des schützenden Tränenfilms zugrunde. Meist ist der Grund harmlos, und das Augenbrennen verschwindet von selbst wieder. Es kann aber auch durch Erkrankungen oder allergische Reaktionen bedingt sein. Welche Ursachen kommen in Betracht, wenn die Augen brennen? Wann sollten Sie zum Arzt? Was können Sie selbst gegen das Brennen im Auge tun? All das erfahren Sie hier!

Frau mit brennenden Augen

Kurzübersicht

  • Augenbrennen - Ursache: Reizung der Augen (z.B. durch Zugluft, Bildschirmarbeit, Fehlsichtigkeit, falsch eingestellte Sehhilfe, Fremdkörper im Auge (wie Staub, Spritzer eines Putzmittels), Infektionen, allergische Reaktion, bestimmte Medikamente (wie Augentropfen), diverse Erkrankungen (wie Sjögren-Syndrom, Diabetes, Rheuma)
  • Wann zum Arzt? Bei anhaltend brennenden Augen ohne Besserung, beim Auftreten von Begleitsymptomen (wie Augenschmerzen, stark gerötete Augen, Sekretausfluss, Fieber) sowie bei Anzeichen einer Augenverletzung (etwa durch Chemikalien).
  • Augen brennen - Was tun? Je nach Ursache ist eine ärztliche Behandlung nötig (z.B. Medikamente, Entfernung von Fremdkörpern, Ausspülen des Auges, Korrektur der Sehhilfe). Manchmal kann man zudem auch selbst was tun (z.B. Entspannungsübungen bei überanstrengten Augen, Erste Hilfe bei Fremdkörpern im Auge, Hausmittel)

Augenbrennen: Ursache

Brennende Augen sind ein häufiges Symptom. Meist steckt eine Störung des schützenden Tränenfilms am Auge dahinter:

Der aus Flüssigkeit und Nährstoffen bestehende Tränenfilm versorgt das Auge und hält die Oberfläche des Augapfels geschmeidig. Ist er gestört, wird das Auge trocken und anfällig für Infektionen oder Fremdkörper. Dadurch kommt es zu einer Reizung des Auges - das Auge juckt und brennt.

Augenbrennen kann ein Auge allein oder aber beide Augen gleichzeitig betreffen.

Augenbrennen ist meist harmlos und verschwindet nach einiger Zeit von selbst wieder. Manchmal wird es aber auch durch eine mehr oder weniger ernste Erkrankung oder Augenverletzung verursacht. Hier ein Übersicht, aus welchen Gründen die Augen brennen können:

  • Überanstrengung der Augen (z.B. durch falsch angepasste Sehhilfe, lange Computerarbeit)
  • Reizung der Augen, z.B. durch Staub, Rauch, Klimaanlage, Zugluft, Fremdkörper im Auge, Chlor
  • (längeres) Tragen von Kontaktlinsen
  • Allergie
  • Bindehautentzündung (Konjunktivitis)
  • Entzündung des Gewebes zwischen Lederhaut und Bindehaut (Episkleritis)
  • Lidrandentzündung (Blepharitis)
  • Hornhautentzündung (Keratitis)
  • Entzündung der Lederhaut des Auges (Skleritis)
  • Sjögren-Syndrom (Sicca-Syndrom)
  • Diabetes mellitus
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Verletzungen der Augenoberfläche
  • bestimmte Medikamente (wie Augentropfen oder -salben)

Brennende Augen nach Augentropfen

Die Anwendung von Augentropfen oder Augensalben kann als Nebenwirkung brennende Augen verursachen. Die Medikamente reizen die Augen oder können eine auf das Auge beschränkte allergische Reaktion hervorrufen.

Sollten Sie ein Präparat anwenden, das diese Beschwerden verursacht, sollten Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen. Er kann Ihnen gegebenenfalls ein anderes Mittel verordnen oder die Dosierung anpassen.

Setzen Sie ärztlich verordnete Medikamente nie ohne Rücksprache mit dem behandelnden Arzt ab.

Begleitsymptome

Brennende Augen treten oft nicht alleine auf. So können die Augen brennen und tränen gleichzeitig oder die Augen brennen und jucken (mit oder ohne zusätzlichem Tränen). Zu den häufigen Begleitsymptomen gehören unter anderem:

Brennende Augen: Wann zum Arzt?

Wenn das Augenbrennen über einen längeren Zeitraum anhält, sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen. Der Arztbesuch ist auch notwendig, wenn zusätzlich diese Begleitsymptome auftreten:

  • Augenschmerzen
  • gerötete Augen
  • Sekretausfluss (Eiter, Blut)
  • Fieber

Auch wenn die Augen nach der Anwendung von Augentropfen oder -salben brennen, sollten Sie umgehend Ihren Augenarzt aufsuchen. Das Gleiche gilt, wenn das Augenbrennen auftritt, nachdem reizende Chemikalien wie zum Beispiel Chlor oder Putzmittel in die Augen gelangt sind oder Ihre Augen auf andere Weise verletzt wurden.

Extrem starkes Augenbrennen, vor allem nach dem Kontakt mit Chemikalien, ist ein medizinischer Notfall, der im schlimmsten Fall zur Erblindung führen kann. Sie sollten umgehend den Notarzt rufen oder ein Krankenhaus aufsuchen!

Brennende Augen: Untersuchungen & Diagnose

Um eine geeignete Behandlung einleiten zu können, muss der behandelnde Arzt zuerst die Ursache für die brennenden Augen ermitteln.

Anamnese

Im Zuge eines ausführlichen Erstgesprächs erhebt der Arzt Ihre Krankengeschichte (Anamnese). Mögliche Fragen des Arztes sind dabei:

  • Seit wann brennen Ihre Augen?
  • Brennt nur ein Auge oder sind beide Augen betroffen?
  • Brennen die Augen permanent oder nur in bestimmten Situationen?
  • Haben Sie Medikamente wie zum Beispiel Augentropfen angewendet?
  • Arbeiten Sie häufig am Computer?
  • Haben Sie Fremdkörper wie Staub, Rauch, Chemikalien oder andere reizende Stoffe in die Augen bekommen?
  • Sind bei Ihnen irgendwelche Allergien bekannt?

Untersuchungen

Nach der Anamnese folgt die körperliche Untersuchung. Der Arzt begutachtet dabei vor allem die Augen und die benachbarten Areale und sucht dabei auf Anzeichen einer Erkrankung, die als Ursache für die brennenden Augen in Betracht kommt (wie Bindehautentzündung). Der Arzt achtet auch auf Schwellungen, Verletzungen sowie andere Auffälligkeiten.

Er prüft auch die Größe der Pupillen, die Reaktion der Augen auf einfallendes Licht sowie die Augenbewegungen.

Weitere Untersuchungsmethoden, die zur Klärung der Ursache für das Augenbrennen beitragen können, sind:

  • Sehtest (um eine Überanstrengung ausschließen zu können)
  • Spaltlampen-Untersuchung (zur genaueren Begutachtung verschiedener Augenabschnitte)
  • Untersuchung der Tränenflüssigkeit
  • Allergietest
  • Abstrich aus dem Auge (zum Nachweis möglicher Bakterien, Pilze oder Viren)

Brennende Augen: Behandlung

Lästig bis richtiggehend unangenehm kann Augenbrennen sein. Was hilft dagegen? Die Antwort darauf hängt von der Ursache der Beschwerden ab.

Augentropfen, die rein das Symptom - das Augenbrennen - lindern, reichen manchmal schon aus, um die Beschwerden zu vertreiben. Wenn etwa häufige Bildschirmarbeit für die brennenden Augen verantwortlich ist, können Augentropfen die gereizten Augen beruhigen und feucht halten.

Wenn eine Fehlsichtigkeit oder eine falsch eingestellte Sehhilfe der Grund dafür ist, dass die Augen brennen, muss diese von einem Augenarzt diagnostiziert und korrigiert werden. Sobald die Augen mit der passenden Sehhilfe unterstützt und damit entlastet werden, verschwinden die Beschwerden.

Ist eine bakterielle Infektion die Ursache für brennende Augen, helfen antibiotische Augentropfen. Liegt eine virale Augenentzündung, zum Beispiel mit Herpes-Viren (Augenherpes) vor, verschreibt Ihnen der Arzt Virostatika wie Aciclovir. Die Mittel verhindern die weitere Vermehrung der Viren.

Ist eine Allergie die Ursache für die brennenden Augen, sollten Sie versuchen, den Allergieauslöser möglichst zu meiden (Karenz). Gegen die akuten Beschwerden verschreibt Ihnen der Arzt Antihistaminika in Form von Tabletten oder Augentropfen. Diese Medikamente unterbinden die allergische Reaktion. Bei einer stark belastenden Allergie kann unter Umständen eine Hyposensibilisierung in Frage kommen. Dabei wird der Körper Schritt für Schritt an das Allergen gewöhnt bis er nicht mehr allergisch reagiert. Eine Hyposensibilisierung ist aber nicht bei allen Allergieformen möglich.

Ist eine Grunderkrankung wie Diabetes die Ursache für brennende Augen, muss sie entsprechend behandelt werden. Dann klingt oft auch das Augenbrennen ab.

Augenbrennen: Das können Sie selbst tun

Wenn Ihre Augen brennen, weil Sie zu lange in einen Bildschirm geschaut haben, sind Entspannungsübungen für die Augen ein guter Tipp. Sie helfen den Augenmuskeln, sich zu entspannen, und regen die Produktion der Tränenflüssigkeit an. Hier einige Übungen als Beispiel:

  • Sehen Sie sich bewusst Dinge in unterschiedlicher Entfernung genau an (Augen jeweils scharf stellen!).
  • Decken Sie hin und wieder Ihre Augen mit den Händen ab und lassen Sie sie so einige Minuten ausruhen.
  • Legen Sie die Daumen auf die Schläfen und massieren Sie mit den Zeigefingern den oberen Rand der Augenhöhle (von der Nasenwurzel nach außen).
  • Während der Bildschirmarbeit sollten Sie öfters für einige Sekunden die Augen schließen. Sie können auch mal versuchen, einige Sätze "blind" zu tippen.

Wird das Brennen durch einen Fremdkörper im Auge ausgelöst, leisten Sie am besten Erste Hilfe. Oberflächliche Fremdkörper können Sie mit einem sauberen Tuch aus dem Auge wischen. Bei tief sitzenden Fremdkörpern und/oder starken Schmerzen sollten Sie die Behandlung immer dem Arzt überlassen.

Wenn das Augenbrennen durch Giftstoffe oder Chemikalien ausgelöst wurde, sollten Sie das Auge sofort mit viel klarem Wasser ausspülen. Wichtig ist, dass Sie danach umgehend einen Arzt aufsuchen und ihm gegebenenfalls die entsprechende Chemikalie mitbringen, wenn es sich zum Beispiel um ein Putzmittel handelt.

Ist ätzender Kalk in die Augen gelangt, dürfen Sie sie keinesfalls ausspülen! Das würde die Verätzung verschlimmern.

Brennende Augen: Hausmittel

Was kann man noch tun, wenn die Augen brennen? Hausmittel verschaffen in vielen Fällen schnell Linderung. Legen Sie zum Beispiel eine kalte Kompresse auf die Augen, etwa wenn diese aus Überanstrengung brennen. Lassen Sie die Kälte so lange wirken, wie Sie sie als angenehm empfinden. Am besten legen Sie sich dazu hin und entspannen sich, während die Kompresse auf dem Auge ruht. Geeignet sind in kaltes Wasser getränkte Tücher ebenso wie eine Kühlkompresse aus der Gefriertruhe. Auch ein Körnerkissen (Kirschkernkissen) aus dem Gefrierfach können Sie auf das Auge legen.

Legen Sie kalte Kompressen oder Kühlpacks nie direkt auf die empfindliche Haut der Augen, sondern wickeln Sie sie vorher in ein dünnes Baumwolltuch. Nehmen Sie sie sofort ab, wenn die Kälte unangenehm wird.

Auch eine Kompresse aus abgekühltem Tee kann das Brennen in den Augen lindern. Geeignet ist dazu Tee aus Ringelblume oder Salbei. Bereiten Sie den Tee zu, lassen Sie ihn abkühlen und tränken Sie dann ein Baumwolltuch im Tee. Platzieren Sie die Kompresse auf dem Auge und lassen Sie sie wirken, solange es angenehm ist.

Autoren- & Quelleninformationen

Jetzt einblenden
Datum :
Wissenschaftliche Standards:

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Autor:

Lisa Vogel hat Ressortjournalismus mit dem Schwerpunkt Medizin und Biowissenschaften an der Hochschule Ansbach studiert und ihre journalistischen Kenntnisse im Masterstudiengang Multimediale Information und Kommunikation vertieft. Es folgte ein Volontariat in der NetDoktor-Redaktion. Seit September 2020 schreibt sie als freie Journalistin für NetDoktor.

Quellen:
  • Bachmann, S. & Längler, A.: Hausmittel in der modernen Medizin; Urban & Fischer, 2005
  • Berufsverband der Augenärzte (BVA): "Augenärztliche Notfälle: Wann man sofort zum Augenarzt gehen sollte", Pressemitteilung vom 05.10.2017, unter: https://augeninfo.de
  • Dahlmann, C.: Augenheilkunde; Urban & Fischer, 5. Auflage, 2020
  • Hoeck, T. & Suda, D.: Sichere Hausmittel für mein Kind; Springer Verlag, 2002
  • Öffentliches Gesundheitsportal Österreichs: "Bildschirmarbeit: Augen brauchen Entspannung", unter: www.gesundheit.gv.at (Abruf: 18.12.2020)
Teilen Sie Ihre Meinung mit uns
Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie NetDoktor einem Freund oder Kollegen empfehlen?
Mit einem Klick beantworten
  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
0 - sehr unwahrscheinlich
10 - sehr wahrscheinlich