SSW-Kalender
pregnancy-weeks-header

SSW 23

23-ssw-fötus
Von , Wissenschaftsjournalistin
Aktualisiert am
Carola Felchner

Carola Felchner ist freie Autorin in der NetDoktor-Medizinredaktion und geprüfte Trainings- und Ernährungsberaterin. Sie arbeitete bei verschiedenen Fachmagazinen und Online-Portalen, bevor sie sich 2015 als Journalistin selbstständig machte. Vor ihrem Volontariat studierte sie in Kempten und München Übersetzen und Dolmetschen.

Alle NetDoktor.ch-Inhalte werden von medizinischen Fachjournalisten überprüft.

In der 23. SSW ist Ihr ungeborenes Baby weiter damit beschäftigt, gross und kräftig zu werden. Das erkennt man auch daran, dass sich Ihr Bauch immer mehr wölbt. Das ist aber nicht der Grund, warum Sitzen für Sie jetzt unangenehm werden könnte. Erfahren Sie hier, warum Ihr Kind jetzt komplett „eingecremt“ ist und weshalb Sie nun am besten auf der Seite liegen beim Schlafen.

23. SSW: So entwickelt sich Ihr Baby

Alles Käse? Schon, aber im positiven Sinne. Die zarte Haut des Ungeborenen ist nun vollständig von der sogenannten Käseschmiere überzogen in der 23. SSW. Die Entwicklung dieser fetthaltigen Substanz ist der Job der Talgdrüsen. Die Käseschmiere wirkt wie eine schützende Creme und hält die Babyhaut im Fruchtwasser geschmeidig. Zudem fungiert sie als eine Art Gleitcreme bei der Geburt.

23. SSW Ultraschall: Das ist zu sehen

Das Ergebnis der Grössenmessung beim Baby in der 23. SSW liegt bei etwa 28 Zentimetern. Das Gewicht beträgt nun rund 450 bis 500 Gramm. Hinter den meist geschlossenen Lidern Ihres Kindes sind die Bewegungen der Augen erkennbar. Ab und zu blinzelt es auch schon ein wenig.

23. SSW: Das verändert sich bei Ihnen

Eine runde Sache – das ist in der 23. SSW Ihr Bauch zweifellos. Seine Form ist individuell und einzigartig. Vergleichen Sie sich also nicht mit anderen Schwangeren, sondern seien Sie stolz auf Ihre ganz persönliche „Schwangerschaftsplauze“.

Was sagt Ihre Waage zur 23. SSW? Eine Gewichtszunahme von etwa 300 Gramm in dieser Woche ist normal, insgesamt zeigt die Waage im Schnitt nun fünf bis sieben Kilo mehr an. Ihre Blutmenge hat sich inzwischen um rund 50 Prozent erhöht. Dem Kreislauf fällt es um die 23. SSW deshalb immer schwerer, das Blut von den Beinen wieder nach oben zu pumpen. Das merken Sie eventuell, wenn Ihnen nach dem Aufstehen kurz schwindelig wird.

Dem Kind kann dabei nichts passieren, da sein Blutkreislauf unabhängig von Ihrem ist. Werden Sie jedoch ohnmächtig oder bewusstlos, sieht das anders aus. Sollte Ihnen das passieren, reden Sie am besten mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin darüber. Ein Tipp: Lagern Sie beim Sitzen und Liegen die Beine hoch, um den Kreislauf zu entlasten.

23. SSW: Das ist jetzt wichtig

Die hormonelle Umstellung in der Schwangerschaft hat nicht nur Auswirkungen auf Ihre Stimmung und das Wachstum bestimmter Körperregionen. Auch das Bindegewebe verändert sich: Da vermehrt Fett eingelagert wird, lockert es sich. Ausserdem drückt die Gebärmutter um SSW 23 herum stärker auf das Becken und behindert den Blutabfluss. Eine mögliche Folge von beidem: Hämorrhoiden – ein vergrössertes Gefässpolster am Darmausgang.

Sie sind eine häufige Nebenerscheinung der Schwangerschaft und grundsätzlich harmlos. Allerdings können sie sehr unangenehm sein. Vor allem beim Sitzen können sie drücken, jucken und brennen. Mitunter bluten Hämorrhoiden leicht und hinterlassen auf dem Toilettenpapier kleine hellrote Blutspuren. Grund zur Panik sind sie aber nicht. Meist bilden sich die Übeltäter in den ersten Wochen nach der Geburt ohne besondere Therapie wieder zurück.

Hebammen-Tipp

Noch ist Ihr Bauch wahrscheinlich nicht so rund, dass er Sie im Alltag stört. Beim Liegen ist das vielleicht anders. Schon in der 23. SSW, und dem nun anstehenden letzten Schwangerschaftsdrittel, sollten Sie in Seitenlage schlafen, da in Rückenlage Druck auf die Hohlvene entstehen kann. Am besten mit einem Seitenschläferkissen zwischen den Beinen – an diese Position können Sie sich schon ab der 23. SSW gewöhnen.

Judith Hebamme
Judith Däumer, Hebamme

Autoren- & Quelleninformationen

Jetzt einblenden
Aktualisiert am :
Wissenschaftliche Standards:

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Autor:
Carola Felchner
Carola Felchner

Carola Felchner ist freie Autorin in der NetDoktor-Medizinredaktion und geprüfte Trainings- und Ernährungsberaterin. Sie arbeitete bei verschiedenen Fachmagazinen und Online-Portalen, bevor sie sich 2015 als Journalistin selbstständig machte. Vor ihrem Volontariat studierte sie in Kempten und München Übersetzen und Dolmetschen.

Quellen:
  • Blott, M.: Alles über meine Schwangerschaft, Tag für Tag, Dorling Kindersley Verlag, aktualisierte Neuausgabe, 2023
  • Höfer, S. & Scholz, A.: Meine Schwangerschaft, Gräfe und Unzer Verlag, 4. Auflage, 2015
  • Kainer, F. & Nolden, A.: Das große Buch zur Schwangerschaft, Gräfe und Unzer Verlag, 11. Auflage, 2016
  • S3-Leitlinie „Adipositas und Schwangerschaft“ der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) und der Arbeitsgemeinschaft Geburtshilfe und Pränatalmedizin (AGG), Stand: November 2019, unter: https://register.awmf.org (Abrufdatum: 01.08.2023)
Teilen Sie Ihre Meinung mit uns
Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie NetDoktor einem Freund oder Kollegen empfehlen?
Mit einem Klick beantworten
  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
0 - sehr unwahrscheinlich
10 - sehr wahrscheinlich