Matomo pixel

Diese Symptomreihenfolge deutet auf COVID-19 hin

COVID-19-Symptome Unterscheidung
Eine neue Studie zeigt, dass es eine typische Symptomreihenfolge bei COVID-19 gibt. (Imgorthand / iStockphoto)

In einer Studie wurde die Reihenfolge, in der die unterschiedlichen Symptome bei COVID-19 auftreten, untersucht. Die Erkenntnisse sollen helfen, eine SARS-CoV-2-Infektion besser von anderen Coronavirusinfektionen (SARS/MERS) oder Influenza unterscheiden bzw. schneller behandeln zu können.

Die Symptome bei COVID-19 ähneln jenen bei anderen Viruserkrankungen: Das kann die Diagnose erschweren, da nicht immer sofort ersichtlich ist, ob es sich um eine Grippeerkrankung, eine Erkältung oder eine Infektion mit SARS-CoV-2 handelt.

Da die Erkältungs- und Grippesaison immer näher rückt, ist es umso wichtiger, COVID-19 rasch von anderen Erkrankungen unterscheiden zu können. Eine neue Studie der University of Southern California zeigt nun, dass die Symptome bei COVID-19 mit großer Wahrscheinlich meist in einer bestimmten Reihenfolge auftreten.

+++ Mehr zum Thema: Bestätigt: COPD und Rauchen begünstigen schweren COVID-19-Verlauf +++

Zeitpunkt des Auftretens der Symptome ausschlaggebend

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die Erkrankung bei den meisten Corona-Patienten mit FieberHusten und Muskelschmerzen beginnt; Übelkeit und/oder Erbrechen sowie Durchfall folgen meist der Reihe nach. 

Grundlage der Forschungsergebnisse waren 2 verschiedene Datensätze:

  • Der erste enthielt Daten von 55.000 chinesischen COVID-19-Patienten. Das Datenmaterial wurde zwischen 16. und 24. Februar 2020 durch die WHO (Weltgesundheitsorganisation) gesammelt.
  • Der zweite Datensatz enthielt Patientenakten von etwa 1.100 bestätigten Coronafällen zwischen Dezember 2019 und Jänner 2020, zur Verfügung gestellt von der Nationalen Gesundheitskommission in China.

Durch Vergleich und Auswertung dieser Daten wurde eine wahrscheinliche und im Modell vorhersagbare Reihenfolge von COVID-19-Symptomen ersichtlich.

Im Vergleich dazu wurde die Reihenfolge des Auftretens typischer Beschwerden bei ähnlichen Erkrankungen wie Grippe, SARS und MERS untersucht. Dafür wurden Daten von 2.470 Infektionsfällen aus den Jahren 1994 bis 1998 analysiert.

Auffällig dabei war, dass der Verlauf der jeweiligen Erkrankung – trotz Verwandtschaft von SARS und MERS mit SARS-CoV-2 – ein jeweils anderer war.

Typische Erstsymptome

  • Influenza: Husten, später Fieber
  • SARS, MERS, SARS-CoV-2: Fieber, später Husten und Muskelschmerzen

Unterscheidung SARS/MERS/SARS-CoV-2

Ausschlaggebend für die Unterscheidung der unterschiedlichen Coronavirus-Infektionen ist der Zeitpunkt des Auftretens von Magen-Darm-Symptomen:  

  • SARS-CoV-2: Übelkeit/Erbrechen, später Durchfall
  • SARS, MERS: Durchfall, später Übelkeit/Erbrechen

Der Symptomverlauf der unterschiedlichen Krankheiten gibt Ärzten die Möglichkeit zu unterscheiden, ob ein Patient an Corona oder einer anderen Atemwegserkrankung leidet. Die Wissenschafter warnen jedoch davor, das Auftreten der Symptome als Ersatz für eine medizinische Diagnose zu sehen.

Frühzeitige Diagnose und Therapie reduziert Weiterverbreitung

"Diese Reihenfolge zu erkennen, ist besonders wichtig, wenn sich die Grippesaison und steigende COVID-19-Infektionen überlappen", sagt Studien-Ko-Autor Peter Kuhn. "Ärzte können bestimmen, welche Schritte zur Versorgung des Patienten unternommen werden müssen und sie können verhindern, dass sich der Zustand des Patienten verschlechtert."

Die frühzeitige Erkennung der Lungenkrankheit ist wichtig, um die Verbreitung des Coronavirus zu stoppen. Im Vergleich zur Influenza ist das Coronavirus zwei- bis dreimal leichter übertragbar.

+++ Mehr zum Thema: COVID-19: Immunität könnte doch länger anhalten als gedacht +++

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Autoren:

Redaktionelle Bearbeitung:

Aktualisiert am:

Weitere Artikel zum Thema

mehr...
Newsletter-Anmeldung
×
Newsletter Anmeldung Hintergrund