Matomo pixel

Wie hoch ist die Sterblichkeitsrate bei COVID-19?

(peterschreiber.media / iStockphoto)

Eine aktuelle Studie der Universität Stanford ging der Frage nach der Sterblichkeitsrate von COVID-19-Patienten auf den Grund. Das Ergebnis: Diese soll niedriger sein als bisher angenommen.

Wie gefährlich ist das Coronavirus SARS-CoV-2 wirklich? Das fragt sich so ziemlich jeder – und natürlich auch die Wissenschafter.

Sterblichkeitsrate niedriger als angenommen

  • Laut einer aktuellen Studie der US-Elite-Universität Stanford, die Daten aus 61 bereits fertiggestellten Studien zu diesem Thema analysierte, liegt die durchschnittliche Sterberate bei COVID-19-Erkrankten bei 0,23 Prozent.
  • Bei Patienten unter 70 Jahren versterben 0,05 Prozent an der Erkrankung.

Die Auswertung bezog sich dabei auf Daten, die in 51 Städten weltweit gesammelt wurden. Die Resultate der Sterblichkeitsrate liegen deutlich niedriger als bisher angenommen. Studienautor John. P.A. Ioannidis betont jedoch: "Die Sterblichkeit bei COVID-19 kann erheblich variieren." 

Vorsicht, also das Einhalten der Coronaregeln wie Abstand halten und Handhygiene, ist also weiterhin das Gebot der Stunde. Isolation empfiehlt der Professor für Medizin, Epidemiologie und Bevölkerungsgesundheit vor allem für Personen, die einer Risikogruppe angehören.

+++ Mehr zum Thema:  Diese Symptome zeigen Schwangere mit COVID-19 +++

Je nach medizinischer Versorgungslage gibt es große Unterschiede in der Behandlung, die den Verlauf der Erkrankung beeinflussen. Dementsprechend sei das Ergebnis nicht für alle Regionen der Welt gleichermaßen repräsentativ, hält Ioannidis weiters fest. 

+++ Mehr zum Thema: So wirkt sich COVID-19 auf Thrombosen und Embolien aus +++

Keine Entwarnung

Dass die Wahrscheinlichkeit, an den Folgen einer SARS-CoV-2-Infektion zu versterben, scheinbar geringer als gedacht ist, darf nicht als generelle Entwarnung fehlinterpretiert werden, betonen Experten. Denn der Krankheitsverlauf ist nach wie vor schwer vorauszusagen und auch Folgeschäden wie unterschiedliche neurologische Beschwerden, langanhaltende Lungen- oder Herzschäden und über Monate andauernde Müdigkeit und Schwächezustände sind bei vielen Coronapatienten zu beobachten. 

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Autoren:

Redaktionelle Bearbeitung:

Aktualisiert am:
Quellen

 "Infection fatality rate of COVID-19 inferred from seroprevalence data".  
https://aip.scitation.org/doi/figure/10.1063/5.0022968 (Letzter Zugriff: 19.10.2020)

 

Weitere Artikel zum Thema

mehr...
Newsletter-Anmeldung
×
Newsletter Anmeldung Hintergrund