Matomo pixel

Online-Sprechstunde "Mehr Leben" – Ihre Gesundheitsfragen, unsere Antworten: Augenlaser – Nachlese

Augenlaser
Fast alle Patienten haben bereits am nächsten Tag wieder eine Sehkraft von 100%. (Demner, Merlicek & Bergmann)

Was genau passiert beim Augenlasern und für wen ist der Eingriff überhaupt geeignet? Können Komplikationen auftreten? Sieht man sofort scharf und hält das Ergebnis dann auch ein Leben lang? Lesen Sie hier die Antworten auf diese und noch viele weitere Patientenfragen von Dr. Christiane Falkner-Radler.

Kurzfassung:


Augenlaser: Klar und scharf sehen ganz ohne Brille

Die Laserkorrektur ist eine operative Technik zur Korrektur einer Fehlsichtigkeit. Durch die Veränderung der Brechkraft des Auges mittels Laser wird die Fehlsichtigkeit behoben, sodass die Netzhaut wieder ein scharfes Bild erzeugt.

Viele Menschen mit Fehlsichtigkeiten wie Kurz- und Weitsichtigkeit, aber auch Astigmatismus möchten sich den Traum, wieder klar und scharf sehen zu können, mittels Laserbehandlung erfüllen. 

Doch für wen ist der Eingriff überhaupt geeignet und ist es möglich, beide Augen gleichzeitig lasern zu lassen? Hält das Ergebnis ein Leben lang? Gibt es eine Altersgrenze und was passiert, wenn man bereits mehrere Brillen wie etwa fürs Auto, den Bildschirm und zum Lesen braucht? Können solche Patienten auch brillenfrei werden? 

Wir haben mit Dr. Christiane Falkner-Radler, Fachärztin für Augenheilkunde und Optometrie,  gesprochen und ihr die häufigsten Fragen zum Thema: "Augenlaser" gestellt.

Wer ist geeignet?

Frage: Für wen ist Augenlasern geeignet?

Dr. Falkner-Radler: Grundsätzlich ist der Augenlaser bei Kurz- und Weitsichtigkeit, aber auch Stabsichtigkeit (Astigmatismus) geeignet. Wichtig sind in jedem Fall Voruntersuchungen, bei denen festgestellt wird, ob die Netzhaut dick genug ist und ob Augenerkrankungen vorliegen. Grundsätzlich sollte der Patient mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. 

Wie sieht so ein Eingriff genau aus?

Frage: Was genau passiert beim Augenlasern?

Dr. Falkner-Radler: Der Eingriff erfolgt in Rückenlage. Nachdem betäubende Augentropfen verabreicht wurden, bekommt der Patient einen Lidöffner eingesetzt. Dann wird das Auge gelasert und mit einer Verbandslinse versorgt. 

Welche Komplikationen können auftreten?

Frage: Kann man schlimmstenfalls erblinden?

Dr. Falkner-Radler: Die Gefahr zu erblinden, kann man praktisch ausschließen. Der Laser ist so programmiert, dass er bei jeder Bewegung des Auges sofort stoppt.

Beide Augen gleichzeitig lasern?

Frage: Ist es möglich, beide Augen gleichzeitig lasern zu lassen?

Dr. Falkner-Radler:  Ja, üblicherweise werden beide Augen gleichzeitig gelasert. 

Dauer des Eingriffs?

Frage: Wie lange dauert so ein Eingriff?

Dr. Falkner-Radler:  Der Eingriff selbst dauert nur wenige Minuten, für den Aufenthalt in der Klinik kann man mit etwa 30 Minuten rechnen. 

Sieht man sofort scharf?

Frage: Sieht man gleich nach dem Eingriff scharf, oder dauert das ein bisschen?

Dr. Falkner-Radler: Fast alle Patienten haben bereits am nächsten Tag wieder eine Sehkraft von 100%, nur bei sehr wenigen dauert es ein bis zwei Tage. 

Schmerzen danach?

Frage: Hat man nach dem Eingriff Schmerzen und was muss man beachten?

Dr. Falkner-Radler: Das Augenlasern selbst ist schmerzlos, in manchen Fällen können die Schmerzen nach dem Eingriff bis zu einer Woche anhalten. Jeder Patient bekommt für die nächsten Tage befeuchtende und antibiotische Augentropfen. Mit Sport und Sauna sollte man jedoch noch warten. 

Lebenslang klar und scharf sehen?

Frage: Hält das Ergebnis ein Leben lang?

Dr. Falkner-Radler: Nicht immer. Eine Brille wird dann nötig, sobald sich eine Sehschwäche beim Lesen entwickelt. 

Altersgrenze

Frage: Gibt es beim Augenlasern eine Altersgrenze? Können ältere Menschen auch brillenfrei werden?

Dr. Falkner-Radler: Der Eingriff wird nur etwa bis zum 45. Lebensjahr empfohlen. Für ältere Personen, gibt es andere Möglichkeiten, Brillenfreiheit zu erlangen. 

Können auch Mehrfachbrillenträger brillenfrei werden?

Frage: Wie sieht es aus, wenn man mehrere Brillen benötigt (z.B. Autofahren, Bildschirm, Lesen). Können Mehrfach-Brillenträger danach auf alle Brillen verzichten? 

Dr. Falkner-Radler:  Ja, auch bei dieser Personengruppe gibt es Möglichkeiten, wieder ohne Brille klar und scharf sehen zu können. 

+++ Mehr zum Thema: Augenlaser +++

Disclaimer: Die Fragen wurden von Patienten und Interessierten anonym gestellt und von Experten firmenunabhängig beantwortet. Das Unternehmen Wiener Städtische Versicherung AG Vienna Insurance Group unterstützt diese Seite auf netdoktor.at mit der Zielsetzung, Menschen, die an diesem Thema interessiert sind, eine Plattform zum Austausch zu bieten.

Wiener Städtische Versicherung AG Vienna Insurance Group übernimmt keine Haftung, hat keinen inhaltlichen Einfluss und erhält keine personenbezogenen Angaben.

Wiener Städtische Versicherung AG Vienna Insurance Group behält sich das Recht vor, die im Zuge der Sprechstunde generierten Fragen und Antworten für weitere Informationsmaterialien für Betroffene zu verwenden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Redaktionelle Bearbeitung:

Aktualisiert am:

Weitere Artikel zum Thema

zur Übersicht
Newsletter-Anmeldung
×
Newsletter Anmeldung Hintergrund