CYFRA 21-1

Von , Ärztin
und , Student der Humanmedizin
Aktualisiert am
Eva Rudolf-Müller

Eva Rudolf-Müller ist freie Autorin in der NetDoktor-Medizinredaktion. Sie hat Humanmedizin und Zeitungswissenschaften studiert und immer wieder in beiden Bereich gearbeitet - als Ärztin in der Klinik, als Gutachterin, ebenso wie als Medizinjournalistin für verschiedene Fachzeitschriften. Aktuell arbeitet sie im Online-Journalismus, wo ein breites Spektrum der Medizin für alle angeboten wird.

Lukas von Kunhardt

Lukas v. Kunhardt studiert Humanmedizin an der LMU München. Seit 2022 ist er Teil der NetDoktor-Redaktion und verfasst dort unter anderem medizinische Fachtexte. Er interessiert sich sehr für die Belange von Patienten und möchte ihnen durch seine Artikel den Zugang zur Medizin erleichtern.

Alle NetDoktor.ch-Inhalte werden von medizinischen Fachjournalisten überprüft.

CYFRA 21-1 ist ein Tumormarker, der bei bestimmten Krebserkrankungen ansteigt. Ein erhöhter CYFRA 21-1 Wert muss aber nicht zwingend auf Krebs hinweise, sondern kann auch andere Gründe haben. Lesen Sie hier, was CYFRA 21-1 genau ist, wann Mediziner den Laborwert bestimmen und wann hohe Messwerte auftreten!

Was ist CYFRA 21-1?

CYFRA 21-1 ist die Abkürzung für Cytokeratin-19-Fragment. Zytokeratine (Cytokeratine) sind stabile, faserartige Proteine, die das Zellgerüst bilden. Diese fachwerkartige Struktur trägt zur Stabilisierung und Form einer Zelle bei.

Man unterscheidet 20 Typen von Zytokeratinen, die jeweils in verschiedenen Zelltypen des Körpers auftreten. Wenn eine solche Zelle stirbt, werden Bruchstücke der Zytokeratine freigesetzt und sind im Blut nachweisbar.

CYFRA 21-1 kommt vor allem in den Deckzellen (Epithelien) der Bronchialschleimhaut vor. Diese Schleimhaut kleidet die Atemwege (Bronchien) aus. Sie erneuert sich ständig selbst. Daher ist es normal, dass alte Zellen sterben und Bestandteile wie CYFRA 21-1 freisetzen. Ein niedriges Level dieses Markers ist also unbedenklich.

Wann bestimmt man CYFRA 21-1?

CYFRA 21-1 ist ein wichtiger Tumormarker bei Lungenkrebs, besonders bei der Variante nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom. Er eignet sich aber nicht zur Diagnose! Der Messwert ist nämlich nicht bei jedem Patienten verändert (erhöht). Zudem können auch andere Erkrankungen CYFRA 21-1 beeinflussen.

Bei Lungenkrebs dient die Bestimmung von CYFRA 21-1 vielmehr folgenden Zwecken:

  1. Im Krankheitsverlauf zeigt ein fallender oder steigender CYFRA 21-1 Wert an, wie gut der Tumor auf die Therapie anspricht. Sinkt der Wert stark, schrumpft der Tumor.
  2. Anhand der Höhe des Wertes lässt sich eine Prognose für den Krankheitsverlauf stellen. Niedrigere Werte sprechen für bessere Heilungschancen.
  3. Nach abgeschlossener Therapie misst man CYFRA 21-1, um ein Rezidiv (Rückfall) frühzeitig zu erkennen. Steigt der Wert Jahre nach der Behandlung plötzlich wieder an, liegt das wahrscheinlich an einem erneuten Tumorwachstum

Auch bei anderen Krebserkrankungen (wie Blasenkrebs) sowie bei einigen gutartigen Erkrankungen bestimmen Mediziner den CYFRA 21-1-Wert.

Was sind die Normwerte für CYFRA 21-1?

In geringen Mengen lässt sich CYFRA 21-1 auch bei gesunden Menschen nachweisen, da es ein normales Produkt der Atemwegsschleimhaut ist. Es gibt daher nur einen oberen Grenzwert: Bei gesunden Erwachsenen liegt der CYFRA 21-1-Spiegel im Blutserum unter 3,0 Nanogramm pro Milliliter (ng/ml). Je nach Labor und Testmethode kann der Referenzbereich aber auch leicht abweichen.

Wann ist der CYFRA 21-1-Wert zu hoch?

Da man die Zytokeratine bestimmten Zellen zuordnet, weiss man bei einem erhöhten Wert, dass viele Zellen dieser Art zerstört worden sind. Bei CYFRA 21-1 steht die Atemwegsschleimhaut im Fokus: Besonders viel von dem Marker lässt sich zum Beispiel nachweisen, wenn die Atemwegsschleimhaut entzündet ist und viele Schleimhautzellen sterben.

Auch wenn Zellen der Bronchialschleimhaut durch eine Krebsentwicklung übermässig wachsen, gelangt eine grosse Menge CYFRA 21-1 ins Blut. Deswegen ist besonders bei Bronchialkarzinomen der CYFRA 21-1 Wert in der Regel erhöht.

Die folgende Auflistung enthält die häufigsten Krankheiten, die CYFRA 21-1 ansteigen lassen können.

  • Lungenkrebs (vor allem nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom)
  • Harnblasenkrebs
  • Lungenentzündung (Pneumonie)
  • Krankheiten des Magen-Darm-Traktes
  • gynäkologische Krankheiten (Gebärmutterhalskrebs)
  • urologische Krankheiten

Der CYFRA 21-1 Wert steigt also bei manchen Krebserkrankungen an, ist aber auch bei einigen harmloseren Erkrankungen erhöht.

Wann ist der CYFRA 21-1-Wert zu niedrig?

Einen zu niedrigen CYFRA 21-1 Wert gibt es nicht. Das heisst: Abweichungen unterhalb des Höchstwertes sind medizinisch nicht bedeutsam.

Was tun bei erhöhten CYFRA 21-1 Werten?

CYFRA 21-1 bestimmt man nicht als Routine-Parameter. Mediziner messen diesen Wert hauptsächlich bei Lungenkrebs-Patienten, um den Krankheitsverlauf und Therapieerfolg zu kontrollieren.

Ist bei Ihnen ein erhöhter CYFRA 21-1 Wert gemessen worden, lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten.

Achtung: Ein hoher CYFRA 21-1 Wert spricht nicht zwingend für eine Krebserkrankung.

Autoren- & Quelleninformationen

Jetzt einblenden
Aktualisiert am :
Wissenschaftliche Standards:

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Vorlage:
Dr. med. Karlheinz Zeilberger
Autoren:
Eva Rudolf-Müller
Eva Rudolf-Müller

Eva Rudolf-Müller ist freie Autorin in der NetDoktor-Medizinredaktion. Sie hat Humanmedizin und Zeitungswissenschaften studiert und immer wieder in beiden Bereich gearbeitet - als Ärztin in der Klinik, als Gutachterin, ebenso wie als Medizinjournalistin für verschiedene Fachzeitschriften. Aktuell arbeitet sie im Online-Journalismus, wo ein breites Spektrum der Medizin für alle angeboten wird.

Lukas v. Kunhardt
Lukas von Kunhardt

Lukas v. Kunhardt studiert Humanmedizin an der LMU München. Seit 2022 ist er Teil der NetDoktor-Redaktion und verfasst dort unter anderem medizinische Fachtexte. Er interessiert sich sehr für die Belange von Patienten und möchte ihnen durch seine Artikel den Zugang zur Medizin erleichtern.

Quellen:
  • Buccheri, G. et al.: Lung tumor markers of cytokeratin origin: an overview, in: Lung cancer 2001; 34 Suppl 2: 65–69; doi: 10.1016/s0169-5002(01)00347-6
  • Duffy, M. J. et al.: Tissue and Blood Biomarkers in Lung Cancer: A Review, in: Advances in clinical chemistry 2018; 86: 1–21. doi: 10.1016/bs.acc.2018.05.001
  • Ebert, W. et al.: CYFRA 21-1--clinical applications and analytical requirements, in: Scandinavian journal of clinical and laboratory investigation 1995; Supplementum 221: 72–80; doi: 10.3109/00365519509090568
  • Graf, N. et al.: Klinische Chemie - Laborwerte in der klinischen Praxis, Urban & Fischer Verlag, 2. Auflage, 2010
  • Hallbach, J: Klinische Chemie und Hämatologie - Biomedizinische Analytik für MTLA und Studium, Georg Thieme Verlag, 4. Auflage, 2019. doi: 10.1055/b-006-163239
  • Niederau, C. et al: Klinikleitfaden Labordiagnostik, Urban & Fischer Verlag, 7. Ausgabe, 2021. doi: 10.1016/B978-3-437-22381-5.00004-1
  • Yu, Z. et al.: Systematic review of CYFRA 21-1 as a prognostic indicator and its predictive correlation with clinicopathological features in Non-small Cell Lung Cancer: A meta-analysis, in: Oncotarget 2017; 8(3): 4043–4050; doi: 10.18632/oncotarget.14022
Teilen Sie Ihre Meinung mit uns
Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie NetDoktor einem Freund oder Kollegen empfehlen?
Mit einem Klick beantworten
  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
0 - sehr unwahrscheinlich
10 - sehr wahrscheinlich