Rektusdiastase

Von 
Aktualisiert am
Dr. med. Mira Seidel

Dr. med. Mira Seidel ist freie Autorin der NetDoktor-Medizinredaktion.

Alle NetDoktor-Inhalte werden von medizinischen Fachjournalisten überprüft.

Bei einer Rektusdiastase (Mittellinienbruch) weichen die geraden Bauchmuskeln auseinander, und es kommt meist unter Druck zu Ausstülpungen der Bauchwand. Ursache ist eine Bauchwandschwäche, oft verursacht durch Schwangerschaft oder Übergewicht. Die Therapie besteht in der Stärkung der Bauchmuskeln, manchmal ist eine OP ratsam. Lesen Sie hier mehr zu Behandlung, Risikofaktoren und Symptomen der Rektusdiastase. 

Rektusdiastase nach der Geburt

Kurzübersicht

  • Behandlung: Abhängig von Beschwerden, in erster Linie durch Physiotherapie bzw. bestimmte Bauchmuskelübungen; bei Beschwerden, hohem Leidensdruck oder dem Vorliegen echter Brüche der Bauchwand (Ventralhernien) OP möglich
  • Ursachen und Risikofaktoren: Verbreiterung der langen Sehnenstreifen der Bauchmitte über zwei Zentimeter, meist erworbene Ursachen (Übergewicht, Schwangerschaft) seltener angeborene Ursachen; Risikofaktoren: Bauchumfangzunahme durch Übergewicht sowie vor/während der Schwangerschaft(en), Kraftsport, chronische Verstopfung
  • Symptome: Unter Anspannung mitunter sicht- und tastbare Auswölbung, ästhetischer Leidensdruck, mit Zunahme der Ausdünnung teils starke Rückenschmerzen, bei körperlicher Belastung auch im Gesäss und in der Hüfte bemerkbar, Beckenbodenschwäche teilweise mit Harninkontinenz, Hernienbildung bei Zunahme der Ausdünnung an der Linea alba möglich
  • Diagnose: Ärztliches Gespräch (Anamnese), körperliche Untersuchung mit Tastuntersuchung im Liegen bei angespannter Bauchmuskulatur, Blickdiagnose bei "Wulst-Bildung", Grad des Fortschritts mit dem Ultraschall sichtbar
  • Krankheitsverlauf und Prognose: Bildet sich nach der Schwangerschaft mit physiotherapeutischen Übungen in den meisten Fällen wieder zurück; bei Komplikationen wie Schmerzen, hohem ästhetischem Leidensdruck oder vorliegenden Bauchwandhernien operativ behandelbar

Was ist eine Rektusdiastase?

Als Rektusdiastase bezeichnen Mediziner einen fühlbaren Spalt an der Bauchwand, eine Ausweitung der sogenannten Linea alba über zwei Zentimeter. Die Linea alba ist eine senkrecht verlaufende Bindegewebsnaht am Bauch. Liegt eine Ausweitung vor, weichen der rechte und linke gerade Bauchmuskel zur Seite ab und ein fühlbarer Spalt bleibt zurück.

Die Linea alba ist normalerweise ein bis zwei Zentimeter breit und entsteht durch die Verflechtung von Bindegewebsstrukturen der geraden Bauchmuskeln, welche die Oberfläche des vorderen Bauches verdecken. Die Rektusdiastase zählt nicht zu den echten Brüchen (Hernien), auch wenn sie beim Stehen oder bei erhöhtem Druck im Bauchraum durch die Vorwölbung einem Bruch ähnelt.

Die Rektusdiastase ist meist im Bereich des Nabels am stärksten ausgeprägt und ist zwischen ein bis zehn Zentimeter lang. Manchmal reicht sie vom Rippenbogen bis zum Schambein.

Beim Mann kommt eine Rektusdiastase seltener vor als bei der Frau. Dies hängt mit den Belastungen für die Gewebestrukturen in der Schwangerschaft zusammen. Im Verlauf der Schwangerschaft überdehnen die geraden Bauchmuskeln und weichen auseinander. Dies ist vor allem in den letzten Wochen vor der Geburt der Fall, wenn sich das Volumen von etwa neun Litern auf circa 18 Liter verdoppelt.

Bei einer schwachen Bauchmuskulatur ist es möglich, dass die Muskelstränge sogar mehr als eine Handbreit auseinanderweichen. Das beeinträchtigt in der Folge die Halte-, Stütz- und Tragefunktion der Muskulatur. Trotz Gewichtsabnahme bleibt in diesem Fall nach der Schwangerschaft eine Vorwölbung an der vorderen Bauchwand zurück.

Bei Männern tritt die Rektusdiastase meist begrenzt auf den Bereich oberhalb des Nabels auf.

Wie wird eine Rektusdiastase behandelt?

Um eine Rektusdiastase zu beheben, kommt zunächst ein Training der Bauchmuskulatur zum Einsatz. Falls notwendig, empfiehlt der Arzt bei Übergewicht eine Gewichtsreduktion. Liegen kaum Beschwerden vor, schlagen Ärzte selten eine Operation vor. Die Operation einer Rektusdiastase ist in den meisten Fällen nicht notwendig, da sich vor allem Rektusdiastasen nach der Schwangerschaft von alleine zurückbilden und durch physiotherapeutische Massnahmen behandelbar sind.

In manchen Fällen führt die Rektusdiastase aber zu Beschwerden körperlicher oder psychischer Art, oder es treten Komplikationen auf wie Hernien, dann raten Ärzte zu einer OP. Bei überschüssigem Hautgewebe ist meist ein plastischer Chirurg Teil des Operationsteams.

Wie verläuft die OP einer Rektusdiastase?

Bei der Operation einer Rektusdiastase sorgt der Operateur dafür, dass die Bauchmuskeln wieder in der richtigen Position sind. Teilweise sind die Eingriffe endoskopisch durchführbar, also mit minimalen Einschnitten, die keinen offenen Bauchschnitt erfordern.

Der Chirurg legt innere Nähte an, welche die Bauchmuskeln in der korrekten Position fixieren. Mit Kunststoffnetzen stabilisieren Ärzte die Bauchwand zusätzlich. Durch die geringen Gewebeverletzungen bei diesem endoskopischen Eingriff ist die Erholungsphase nach der Operation verkürzt.

Nach der Rektusdiastase-OP trägt der Patient in der Regel eine elastische Bauchbandage, die den Bauch komprimiert, und für etwa sechs Wochen eine spezielle Kompressionswäsche. Schwere körperliche Betätigung und Sport (Bauchmuskelübungen) sind für etwa vier bis sechs Wochen zu vermeiden.

Solange die Rektusdiastase für den Arzt tastbar ist, ist es wichtig, die geraden Bauchmuskeln (noch) nicht zu belasten oder zu trainieren. So lässt sich verhindern, dass sich die Rektusdiastase vergrössert.

Im Alltag bedeutet das beispielsweise, darauf zu achten, nur über die Seite aus dem Liegen aufzustehen. Dazu rollen Sie sich zuerst auf die Seite und stützen sich dann seitlich mit dem Arm auf, um zum Sitzen zu kommen.

Physiotherapeutische Übungen

Zur Stärkung der Bauchmuskeln und zur Verringerung des Spaltes gibt es verschiedene Rektusdiastase-Übungen. Diese führen Sie zumindest anfangs unter Anleitung eines erfahrenen Physiotherapeuten (Krankengymnasten) oder einer Hebamme durch. In manchen Fällen empfehlen Ärzte bei Patienten mit Rektusdiastase Übungen nach Angela Heller, um die Bauchmuskeln wieder zusammenzuführen.

Bereits kurz (= wenige Tage) nach Spontangeburt oder nach einem etwas längeren Zeitraum (= einige Wochen) nach einem Kaiserschnitt ist es möglich, mit dem Training zu beginnen. Mit gezielten und regelmässigen Übungseinheiten geht die Rektusdiastase zurück und ist meist nur noch einen Zentimeter breit.

Selbst eine schon mehrere Jahre bestehende Rektusdiastase lässt sich durch bestimmte Übungen positiv beeinflussen.

Wann kann eine Rektusdiastase auftreten?

Rektusdiastasen treten vor allem bei Schwangeren auf. Die meisten Rektusdiastasen sind erworben, selten spielen angeborene Risikofaktoren eine Rolle.

Erworbene Rektusdiastase

Schwangerschaft ist ein typischer Auslöser einer Rektusdiastase. Während der Schwangerschaft dehnen sich die Bauchmuskeln durch das wachsende Kind in der Gebärmutter und verlieren dadurch ihre Spannung.

Zusätzlich besitzt das Schwangerschaftshormon Relaxin eine entspannende Wirkung und begünstigt eine Dehnung der Linea Alba. Die Rektusdiastase entsteht oft im letzten Schwangerschaftsdrittel, wenn der Bauch an Umfang gewinnt. Um den Bauch nicht zusätzlich zu belasten, ist es ratsam, dass Schwangere zum Beispiel keine schweren Sachen heben.

Wiederholte Schwangerschaften oder Mehrlingsschwangerschaften erhöhen das Risiko für eine Rektusdiastase.

Auch Übergewicht führt in manchen Fällen zu einer Rektusdiastase, da dadurch ebenfalls eine Überdehnung der Bauchdecke möglich ist. Daneben führen Kraftsport sowie chronische Verstopfung in manchen Fällen zu einer Rektusdiastase.

Angeborene Rektusdiastase

Selten hat die Rektusdiastase angeborene Ursachen. In einem solchen Fall verlaufen die Bauchmuskeln nicht parallel, sondern weichen nach oben auseinander. Die Linea alba verbreitert sich, wodurch sich die Bauchdecke gegebenenfalls vorwölbt.

Rektusdiastase bei Neugeborenen

Eine Rektusdiastase tritt auch bei Neugeborenen und Säuglingen auf, da bei ihnen der Abstand zwischen den beiden geraden Bauchmuskeln vergleichsweise breit ist. Die Rektusdiastase verschwindet jedoch wieder, sobald die Kinder mit dem Laufen beginnen. Eine Operation ist meist nicht nötig.

Welche Symptome verursacht eine Rektusdiastase?

Eine Rektusdiastase verursacht unterschiedliche Symptome. Bei vielen zeigen sich vor allem anfangs meist keine oder nur wenige Beschwerden. Bei Betroffenen ist ein Spalt in der Bauchmitte tastbar. Unter Anspannung kommt es mitunter zu einer sicht- und tastbaren Auswölbung. Mit zunehmender Ausdünnung der Linea Alba besteht ein wachsendes Risiko für das Auftreten von echten Hernien.

Auch der psychische Aspekt ist für Betroffene belastend. Der ästhetische Leidensdruck führt bei manchen Patienten zu einem reduzierten Selbstwertgefühl, welches neben den körperlichen Belastungen zu einer verminderten Lebensqualität führt.

Während der fortschreitenden Schwangerschaft macht sich die Rektusdiastase unter Umständen mit Schmerzen im unteren Rücken, im Gesäss und in der Hüfte bei körperlicher Belastung bemerkbar. Insbesondere Frauen, die schon mehrere Schwangerschaften und Geburten hinter sich haben, leiden darunter, da die Muskulatur bereits wiederholt gedehnt wurde.

Manche Frauen haben dadurch eine starke Beckenbodenschwäche, die manchmal zu Harninkontinenz führt. Sie sind dann mitunter nicht in der Lage, ihren Urin einzuhalten. Eventuell stehen überschüssiges Gewebe und Haut im vorderen Bauchbereich über, im letzten Schwangerschaftsdrittel tritt der obere Teil der Gebärmutter an der Bauchdecke hervor. Bei sehr grossen Rektusdiastasen sind manchmal sogar die Umrisse des ungeborenen Babys zu sehen.

In manchen Fällen erschwert die Rektusdiastase die Geburt. Grund dafür ist, dass dann die Bauchmuskulatur nicht ausreichend kräftig einsetzbar ist, um das Kind herauszupressen. Es gibt einfache Massnahmen, um das auszugleichen. So hilft es beispielsweise schon, wenn die Gebärende aufrecht sitzt und ihre Rückenmuskulatur einsetzt.

Darmprobleme oder Bauchschmerzen sind keine typischen Zeichen der Rektusdiastase. Das sind eher Anzeichen für einen echten Bruch wie beispielsweise eine Bauchwandhernie. Schmerzen entstehen, wenn sich Organe (zum Beispiel ein Stück Darm) in dem Spalt der Bauchwand einklemmen, ansonsten sind auch echte Hernien in der Regel nicht schmerzhaft. Gleichzeitig treten Bauchwandhernien durchaus gemeinsam mit der Rektusdiastase auf.

Wenn Sie eine Hernie der Bauchwand mit (zunehmenden) Schmerzen haben, ist eine umgehende medizinische Versorgung zwingend notwendig. Grund für die Schmerzen ist dann vermutlich eine Einklemmung von Darmgewebe. Hier besteht das Risiko, dass dieses Darmgewebe abstirbt. Dies führt unter Umständen zu einer potenziell lebensbedrohlichen Bauchfellentzündung (Peritonitis).

Wie lässt sich eine Rektusdiastase feststellen?

Bei Verdacht auf eine Rektusdiastase ist der Frauenarzt oder der Allgemeinmediziner in der Regel der erste Ansprechpartner. Zur Erhebung der Krankengeschichte (Anamnese) führt der Arzt zunächst ein ausführliches Gespräch mit der Betroffenen. Dabei fragt er mögliche Risikofaktoren ab. Zum Beispiel, ob es bereits mehrere Kindesgeburten gab.

Körperliche Untersuchung

Im Fall der Rektusdiastase erstellt der Arzt die Diagnose relativ einfach anhand eines Tastbefundes. Dafür legen Sie sich auf den Rücken und spannen die Bauchdecke an, etwa durch das Anheben des Kopfes. Dabei ist es dem Arzt möglich, mit den Fingern die Lücke in der Bauchwand zwischen den angespannten Muskelsträngen oberhalb des Nabels zu spüren.

In vielen Fällen wölbt sich die Rektusdiastase als "Wulst" zwischen den zwei stehenden geraden Bauchmuskeln hervor, wenn Betroffene lachen oder husten. Bei Frauen mit einer Mehrlingsschwangerschaft oder einer krankhaften Vermehrung der Fruchtwassermenge (Polyhydramnion) ist oft eine deutlich ausgezogene Bauchmuskulatur tastbar.

Eine Ultraschalluntersuchung ist bei einer Rektusdiastase selten nötig. Allerdings sieht der Arzt damit, wie weit die Rektusdiastase fortgeschritten ist.

Wie verläuft eine Rektusdiastase?

In den meisten Fällen bildet sich die Rektusdiastase mit physiotherapeutischen Übungen wieder zurück. Eine schmale Rektusdiastase von nur wenigen Zentimetern Länge heilt meist von selbst aus. Nach einer Schwangerschaft dauert der Rückbildungsprozess eventuell länger und ist erst nach etwa einem Jahr abgeschlossen.

Bestehen Schmerzen im unteren Rücken, ist abzuklären, ob gegebenenfalls eine Operation ratsam ist. Komplikationen treten nur auf, wenn sich aus der Rektusdiastase ein Bruch (Hernie) bildet, wodurch es zu Einklemmungen von Organen oder Organteilen kommt.

Autoren- & Quelleninformationen

Jetzt einblenden
Aktualisiert am :
Wissenschaftliche Standards:

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Autor:
Dr. med. Mira Seidel
Dr. med.  Mira Seidel

Dr. med. Mira Seidel ist freie Autorin der NetDoktor-Medizinredaktion.

ICD-Codes:
M62
ICD-Codes sind international gültige Verschlüsselungen für medizinische Diagnosen. Sie finden sich z.B. in Arztbriefen oder auf Arbeitsunfähigkeits­bescheinigungen.
Quellen:
  • Deutscher Hebammenverband: Geburtsarbeit: Hebammenwissen zur Unterstützung der physiologischen Geburt Broschiert. Hippokrates Verlag, 2. Auflage, 2013
  • Freystätter, C. et al.: How I do it – Rektusdiastase. Chirurgie 2019; 4: 14–17
  • G. Heberer, G. et Schweiberer, L.: Indikation zur Operation. Springer Verlag, 2. Auflage, 2014
  • Harder, U. et al.: Wochenbettbetreuung in der Klinik und zu Hause. Hippokrates Verlag, 4. Auflage, 2014
  • Heller, A.: Nach der Geburt: Wochenbett und Rückbildung. Thieme Verlag, 3. Auflage, 2021
  • Hernandez-Granados, P. et. al.: European Hernia Society guidelines on management of rectus diastasis. BJS 2021; 0 (0): 1–14, unter: www.europeanherniasociety.eu (Abrufdatum: 05.05.2022)
  • Hollinsky, C.: How I do it – Wann ist die Rektusdiastase eine Operationsindikation? Chirurgie 2019; 4: 12–13
  • Jauch, K. et al.: Chirurgie Basisweiterbildung: In 100 Schritten durch den Common Trunk. Springer Verlag, 2. Auflage, 2013
  • Liehn, M. et al.: Ausbildung zur Operationstechnischen Assistenz. Springer Verlag, 1. Auflage, 2014
  • Platzer, W.: Taschenatlas Anatomie, Bewegungsapparat. Thieme Verlag, 12. Auflage, 2018
  • Pschyrembel Online: Hernie, unter: www.pschyrembel.de (Abrufdatum: 05.05.2022)
  • Reinpold W. et al.: Classification of Rectus Diastasis-A Proposal by the German Hernia Society (DHG) and the International Endohernia Society (IEHS). Front Surg 2019; 6:1. doi: 10.3389/fsurg.2019.00001
  • Stiefel, A. et al.: Hebammenkunde: Lehrbuch für Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Beruf Gebundene Ausgabe. Hippokrates Verlag, 5. Auflage, 2012
  • Turkof, E. et Sonnleitner, E.: Bauchdeckenstraffung & Bodylift. Maudrich Verlag, 2009
  • U.S. National Library of Medicine: Diatesis recti, unter www.medlineplus.gov (Abrufdatum: 19.01.2022)
  • Zilles, K. et Tillmann, B.: Anatomie. Springer Verlag, 1. Auflage, 2010
Teilen Sie Ihre Meinung mit uns
Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie NetDoktor einem Freund oder Kollegen empfehlen?
Mit einem Klick beantworten
  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
0 - sehr unwahrscheinlich
10 - sehr wahrscheinlich