Paraphimose

Von , Arzt
Aktualisiert am
Clemens Gödel

Clemens Gödel ist freier Mitarbeiter der NetDoktor-Medizinredaktion.

Alle NetDoktor-Inhalte werden von medizinischen Fachjournalisten überprüft.

Die Paraphimose ist ein sehr schmerzhafter Zustand, bei dem sich die über die Eichel zurückgestreifte Vorhaut nicht mehr in ihre Ursprungsposition zurückführen lässt. Sie tritt vor allem bei einer bestehenden Phimose auf. Die Behandlung hat zum Ziel, die Vorhaut in ihre ursprüngliche Position zurückzubringen. Eventuell ist hierfür ein operativer Eingriff notwendig. Erfahren Sie mehr über Definition, Symptome und Therapie der Paraphimose.

Paraphimose

Kurzübersicht

  • Ursachen und Risikofaktoren: Die Paraphimose tritt insbesondere als Komplikation einer Vorhautverengung auf.
  • Behandlung: Der Arzt bringt die Vorhaut in ihre Ursprungsposition zurück. Hierfür ist gegebenenfalls ein Einschnitt in die Vorhaut oder eine Beschneidung nötig.
  • Diagnose: Blickdiagnose
  • Symptome: Die Paraphimose ist sehr schmerzhaft. Durch den Blutstau nehmen Eichel und Vorhaut möglicherweise eine blaue bis schwarze Färbung an.
  • Krankheitsverlauf und Prognose: Bei einer frühzeitigen Behandlung für gewöhnlich gut, unbehandelt kommt es eventuell zu weiteren Komplikationen
  • Vorbeugen: Um einer erneuten Paraphimose vorzubeugen, rät der Arzt gegebenenfalls zu einer Phimose-Operation.

Was ist eine Paraphimose?

Die Paraphimose tritt als Komplikation der Phimose auf. Im Falle einer Paraphimose ist es nicht möglich, die Vorhaut nach dem Zurückschieben hinter die Eichel in ihre Ursprungsposition zu streifen. Dadurch werden Blutgefässe abgedrückt, wodurch ein Blut- und Wasserrückstau in der Eichel entsteht – die Eichel schwillt an.

In der Folge fällt es noch schwerer, die Vorhaut in ihre Ausgangslage zurückzuschieben. Wenn dieser Zustand länger besteht, entstehen möglicherweise schwere Schäden am Penis, vor allem an der Eichel.

Grundsätzlich besteht bei jedem Mann mit einer Vorhautverengung die Gefahr einer Paraphimose.

Die Paraphimose stellt einen urologischen Notfall dar!

Was sind die Ursachen einer Paraphimose?

Die Paraphimose tritt vor allem bei einer bereits bestehenden Vorhautverengung (Phimose) auf: Wird versucht, die zu enge Vorhaut von der Eichel zu lösen und zurückzuschieben (etwa beim Waschen), ist es möglich, dass sich die Vorhaut dann nicht wieder nach vorne streifen lässt. Auch beim Legen eines Blasenkatheters oder beim Sexualverkehr ist das Risiko einer Paraphimose gegeben.

Wie wird eine Paraphimose behandelt?

Zunächst versucht der Betroffene selbst oder mit Hilfe von Angehörigen, die Vorhaut nach vorn zu streifen. Auch wenn dies gelingt, ist es ratsam, zeitnah einen Urologen aufzusuchen, um eine Paraphimose zukünftig zu verhindern (etwa durch Beschneidung).

Lässt sich die Paraphimose nicht lösen, ist es wichtig, schnellstmöglich zum Arzt zu gehen. Gegebenenfalls ist es sinnvoll, direkt ein Krankenhaus mit einer urologischen Fachabteilung aufzusuchen. Es wird empfohlen, auf dem Weg zum Arzt die Eichel zu kühlen.

Der Arzt wird die angeschwollene Eichel vorsichtig auspressen. Dies geschieht in der Regel unter Narkose oder Betäubung, da die Prozedur oft sehr schmerzhaft für den Patienten ist. Nach dem Auspressen ist es möglich, die Vorhaut leichter in ihre Ursprungsposition zu bringen.

Etwas weniger schmerzhaft ist das langsame Ausdrücken der Eichel-Schwellung mit einer in Kochsalzlösung getränkten Kompresse über zehn Minuten. Dies wird unter Umständen auch bei wachen Patienten, die nur eine Betäubung der Penis-Nerven erhalten haben, durchgeführt.

In schweren Fällen ist es zur Lösung der Paraphimose notwendig, einen Einschnitt in die Vorhaut zu machen. Dies ist aber nur sehr selten der Fall.

Allerdings wird häufig eine Beschneidung durchgeführt oder angeraten, um Vernarbungen vorzubeugen und im gleichen Schritt die Paraphimose zu lösen. Dies ist nicht immer zwingend notwendig.

Diagnose

Der Arzt erkennt eine Paraphimose anhand der Schwellung und Rötung mit blossem Auge (Blickdiagnose).

Symptome einer Paraphimose

Eine Paraphimose geht mit starken Schmerzen einher. Eichel und Vorhaut verfärben sich durch den Blutstau blau bis schwarz.

Krankheitsverlauf und Prognose

Wenn die Paraphimose nicht behandelt wird, entzündet sich gegebenenfalls die Eichel. Ausserdem kommt es unter Umständen zur Bildung von Geschwüren (Ulzerationen) und zum Absterben von Gewebe (Nekrose) im Bereich der Eichel. Wird eine Paraphimose jedoch zügig gelöst, sind keine langfristigen Folgen zu erwarten.

Vorbeugung

Es ist wichtig, eine zu enge Vorhaut niemals mit Gewalt zurückzustreifen. Vor allem vor der Pubertät gibt es meist keinen zwingenden Grund, die Vorhaut zurückzuschieben. Wenn die Vorhaut etwa zum Waschen über die Eichel zurückgeschoben wird, ist darauf zu achten, dass sie danach wieder in ihre Ursprungsposition zurückkommt.

Um eine (erneute) Paraphimose bei Vorhautverengung zu verhindern, ist gegebenenfalls eine Phimose-OP sinnvoll.

Autoren- & Quelleninformationen

Jetzt einblenden
Aktualisiert am :
Wissenschaftliche Standards:

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Vorlage:
Dr. med. Heribert Schorn, Dr. med. Carolina Töpfer
Autor:
Clemens Gödel

Clemens Gödel ist freier Mitarbeiter der NetDoktor-Medizinredaktion.

ICD-Codes:
N47
ICD-Codes sind international gültige Verschlüsselungen für medizinische Diagnosen. Sie finden sich z.B. in Arztbriefen oder auf Arbeitsunfähigkeits­bescheinigungen.
Quellen:
Teilen Sie Ihre Meinung mit uns
Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie NetDoktor einem Freund oder Kollegen empfehlen?
Mit einem Klick beantworten
  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
0 - sehr unwahrscheinlich
10 - sehr wahrscheinlich