Rhizarthrose

Von , Medizinredakteurin und Biologin
und , M.Sc. Biochemie und Medizinstudentin
Aktualisiert am
Martina Feichter

Martina Feichter hat in Innsbruck Biologie mit Wahlfach Pharmazie studiert und sich dabei auch in die Welt der Heilpflanzen vertieft. Von dort war es nicht weit zu anderen medizinischen Themen, die sie bis heute fesseln. Sie ließ sich an der Axel Springer Akademie in Hamburg zur Journalistin ausbilden und arbeitet seit 2007 für NetDoktor - zuerst als Redakteurin und seit 2012 als freie Autorin.

Maria Franz

Maria Franz ist seit 2020 freie Autorin der NetDoktor-Redaktion. Nach Abschluss eines Masterstudiums in Biochemie studiert sie derzeit Humanmedizin in München. Mit Ihrer Arbeit bei NetDoktor möchte sie ihr eigenes großes Interesse an medizinischen Themen auch bei den Lesern wecken.

Alle NetDoktor-Inhalte werden von medizinischen Fachjournalisten überprüft.

Die Rhizarthrose ist der Gelenk-Verschleiss (Arthrose) im Daumensattel-Gelenk. Meist sind beide Daumen davon betroffen. Eine Rhizarthrose tritt vor allem bei Frauen nach dem 50. Lebensjahr auf. Lesen Sie mehr über Ursachen, Symptome und Behandlung der Rhizarthrose!

Schmerzen im Daumensattelgelenk

Kurzübersicht

  • Behandlung: Hauptsächlich symptomatisch, konservativ mit Schmerz-Medikamenten, Schonen des Gelenks durch Schienen und ähnliches; Spritzen von Kortison und Hyaluronsäure; verschiedene Operationen bis zum Gelenk-Ersatz
  • Symptome: Schmerzen beim Greifen; zunehmende Unbeweglichkeit des Daumens; Knirschen und Reiben im Gelenk
  • Ursachen und Risikofaktoren: Altersbedingter Verschleiss, Über- und Fehl-Belastung, hormonelle Umstellung bei Frauen, oft unklare Ursache; sekundäre Arthrose durch vorangegangene Verletzungen oder Erkrankungen des Gelenks
  • Diagnose: Krankengeschichte, körperliche Untersuchung, Grind-Test, Röntgen-Untersuchung
  • Prognose: Rhizarthrose ist nicht heilbar, konservative Therapie sowie Operation lindern Schmerzen und sorgen für Erhaltung der Beweglichkeit des Gelenks
  • Vorbeugung: Über- und Fehl-Belastungen vermeiden; gelenkschonende Arbeits-Techniken nutzen; Verletzungen und Erkrankungen richtig ausheilen und auskurieren

Was ist eine Rhizarthrose?

Bei einer Rhizarthrose ist das Daumensattel-Gelenk verschlissen. Dieses Gelenk sitzt an der Basis des Daumens in der Nähe des Handgelenks. Es verbindet das Grosse Vieleckbein (einen Handwurzelknochen) mit dem ersten Mittelhandknochen. Dieser Mittelhandknochen ist dann über ein Gelenk mit dem ersten der beiden Fingerknochen des Daumens verbunden.

Die Rhizarthrose ist die häufigste Arthrose im Bereich der Hand. Oft sind gleichzeitig noch andere Gelenke der Hand betroffen, zum Beispiel weitere Finger-Gelenke. Mediziner sprechen dann von einer Poly-Arthrose.

Wenn Sie mehr über Gelenk-Verschleiss erfahren möchten, lesen Sie bitte den Beitrag Arthrose.

Behandlung

Der Arzt versucht zunächst, die Rhizarthrose mit konservativen Massnahmen zu behandeln. Wenn das nicht hilft, kommt eventuell eine Operation in Betracht.

Konservative Therapie

Jeder Patient erhält eine individuelle Therapie. Sie hängt davon ab, wie stark das Gelenk beschädigt ist und wie sehr es schmerzt.

Um das erkrankte Daumensattel-Gelenk zu stabilisieren und zu entlasten, raten Ärzte Patienten oft, eine Schiene (Orthese) zu tragen. Es gibt zum Beispiel Schienen aus Kunststoff oder Metall. Manche Patienten benutzen auch eine Bandage aus Leder, die Handgelenk und Daumen umfasst.

Gegen die Schmerzen verschreibt der Arzt oftmals Schmerzmittel aus der Gruppe der nicht-steroidalen Entzündungs-Hemmer (NSAR). Patienten wenden diese lokal an (etwa als Salbe) oder nehmen sie als Tablette ein. Welches Schmerzmittel im Einzelfall am besten geeignet ist und wie lange es angewendet wird, besprechen Sie mit ihrem Arzt.

Wenn sich der Arthrose-Daumen entzündet, ist es möglich, dass der Arzt Glukokortikoide ("Kortison") direkt in das Gelenk spritzt. Sie wirken stark entzündungshemmend, lassen sich aber nur kurzzeitig verabreichen.

In manchen Fällen verabreicht der Arzt auch Hyaluronsäure ins Gelenk. In vielen Fällen lindert das die Schmerzen zumindest für begrenzte Zeit.

Daneben gibt es noch weitere Möglichkeiten der konservativen Behandlung bei Rhizarthrose wie Ergo-Therapie, Elektro-Therapie und Bestrahlung.

Mehr über konservative Therapien bei Gelenk-Verschleiss erfahren Sie im Beitrag Arthrose.

Wie verläuft eine Rhizarthrose Operation?

Bei fortgeschrittener Rhizarthrose helfen konservative Therapie-Massnahmen manchmal nicht mehr. Dann vermag oft nur noch eine Operation die Schmerzen zu lindern und den Daumen wieder funktionsfähig zu machen.

Der Arzt entscheidet bei jedem Patienten individuell, welches Operations-Verfahren am sinnvollsten ist. In den meisten Fällen führt er eine sogenannte Trapezium-Resektion durch: Dabei entfernt er das Grosse Vielecksbein (Os trapezium), den Handwurzelknochen unterhalb des Daumens. Die entstehende Lücke lässt sich mit einem Sehnen-Streifen stabilisieren (Suspensions-Plastik). Oft verwendet er dabei einen Teil der Abspreizsehne des Daumens.

Daneben gibt es noch andere Operations-Verfahren, die bei einem "Arthrose-Daumen" anwendbar sind: Beispielsweise lässt sich das Gelenk versteifen (Arthrodese). Das hilft gegen die Schmerzen, macht den Daumen aber auch weniger beweglich.

Ausserdem besteht bei ausgeprägter Rhizarthrose die Möglichkeit, ein künstliches Gelenk (Endo-Prothese) einzusetzen.

Eine weitere Möglichkeit einer Operation besteht darin, die schmerzleitenden Nervenäste aus dem Daumensattel-Gelenk zu durchtrennen, was zu Schmerz-Linderung oder auch -Befreiung führt.

Weitere Informationen über verschiedene Operations-Verfahren bei Gelenk-Verschleiss finden Sie im Beitrag Arthrose.

Symptome

Die Rhizarthrose verursacht Schmerzen, vor allem beim Greifen und bei Dreh-Bewegungen. Also zum Beispiel, wenn Patienten einen Schlüssel im Schloss drehen oder den Deckel eines Schraub-Glases öffnen. Oft sind die Schmerzen so stark, dass diese Bewegungen gar nicht mehr möglich sind und der Daumen lässt sich nur noch eingeschränkt bewegen.

Viele Patienten haben Schmerzen, wenn sie auf die Stelle zwischen Daumen und Handgelenk drücken. Ausserdem haben sie das Gefühl, dass ihr Daumensattel-Gelenk kraftlos und instabil ist. Manche spüren auch ein Reiben oder Knirschen, wenn sie ihren Daumen drehen.

Bei der Rhizarthrose unterscheiden Mediziner wie allgemein bei Arthrosen vier Stadien:

  • Stadium I: Der Gelenk-Knorpel sieht noch glatt und relativ gesund aus, ist aber verdickt und strukturell verändert. Eventuell erweiterter Gelenk-Spalt (durch Erguss).
  • Stadium II: Der Gelenk-Spalt ist verschmälert. Eventuell sind freie Gelenk-Körper kleiner als 2 Millimeter zu sehen. Es liegen knöcherne Ausziehungen vor (Osteophyten)
  • Stadium III: Eine deutliche Verschmälerung des Gelenk-Spalts ist zu sehen. Es gibt Osteophyten. Der freie Gelenk-Körper ist grösser als 2 Millimeter. Der Knochen weist Verdichtungen (subchondrale Sklerosierungen) auf.
  • Stadium IV: Zusätzlich zu den oben genannten Anzeichen weist das Scapho-Trapezo-Trapezoidal-Gelenk (STT) degenerative Veränderungen auf. Das ist das Gelenk zwischen dem Kahnbein (Skaphoid) und dem grossen Vieleckbein (Trapezium).

Mehr über die allgemeinen Symptome bei Gelenk-Verschleiss finden Sie im Beitrag Arthrose-Symptome.

Ursachen und Risikofaktoren

Auch bei Rhizarthrosen lässt sich eine primäre und eine sekundäre Form unterscheiden. Die Ursache einer primären Rhizarthrose ist in vielen Fällen ungeklärt (ideopathisch). Da sie aber vor allem bei Frauen nach den Wechseljahren auftritt, werden hormonelle Faktoren diskutiert. Ausserdem geht man von Fehl- und Über-Belastungen des Gelenks als eine von wahrscheinlich mehreren Ursachen aus.

Sekundäre Rhizarthrosen entstehen als Folge einer Verletzung. Zum Beispiel durch einen Knochenbruch im Bereich des Daumensattel-Gelenks (Rolando-Fraktur oder Bennet-Fraktur). Wenn der Bruch schlecht verheilt, ist es möglich, dass das Daumensattel-Gelenk aufgeraut und abgenutzt wird. Dann entsteht eine Rhizarthrose.

Auch Erkrankungen wie die Rheumatoide Arthritis sind mögliche Ursachen einer sekundären Rhizarthrose.

Untersuchung und Diagnose

Die Beschwerden, die der Patient schildert, wecken beim Arzt meist schon den Verdacht auf eine Rhizarthrose. Der Arzt untersucht dann den Bereich des Daumensattel-Gelenks näher und tastet ihn ab. Bei einer Arthrose im Daumensattel-Gelenk ist der Bereich druckschmerzhaft.

Im nächsten Schritt führt der Arzt den Grind-Test durch: Er fasst den Daumen und übt in bestimmter Weise rotierende Bewegungen im Daumensattel-Gelenk aus. Wenn dabei Schmerzen sowie Reibe- oder Mahl-Geräusche auftreten, spricht das für eine Rhizarthrose.

Der Arzt sichert die Diagnose durch eine Röntgen-Untersuchung: Bei einer Rhizarthrose verschmälert sich der Gelenk-Spalt und das Knochen-Gewebe unterhalb des Gelenk-Knorpels wird dichter (subchondrale Sklerosierungen). Diese Veränderungen sind auf dem Röntgenbild gut zu erkennen.

Der Röntgen-Befund sagt nichts über das Ausmass der Beschwerden aus!

Manchmal sind auf dem Röntgenbild nur wenige Arthrose-Zeichen erkennbar, aber der Patient hat trotzdem Schmerzen. In anderen Fällen zeigt das Röntgenbild starke Abnutzungs-Erscheinungen, aber der Patient hat kaum Beschwerden.

Ist man mit einer Rhizarthrose berufsunfähig?

Wie alle Arthrosen ist auch die Rhizarthrose in der Regel nicht heilbar. Allerdings gelingt es in vielen Fällen mit konservativer Therapie wie Bewegungs-Übungen den Schmerz zu lindern und den Daumen beweglich zu halten. In manchen Fällen hilft Ergo-Therapie, mit der Einschränkung im Alltag besser zurecht zu kommen.

Ob und wie sich eine Rhizarthrose auf die Arbeitsfähigkeit auf eine mögliche Berufsunfähigkeit oder gar Schwerbehinderung auswirkt, ist vom Einzelfall, der Tätigkeit und der Schwere der Symptome abhängig. Grundsätzlich ist auch je nach Fall die Anerkennung als Berufskrankheit möglich.

Nach einer Operation ist oft eine Schon- und Reha-Phase notwendig, die je nach Fall mehrere Wochen oder auch Monate dauert.

Vorbeugung

Allgemein ist es hilfreich, Über- und Fehl-Belastungen beziehungsweise einseitigen Belastungen der Gelenke zu vermeiden, um einer Arthrose vorzubeugen. Dazu sind etwa bestimmte Trage- oder Arbeits-Techniken sowie technische Hilfsmittel nützlich, die die Gelenke entlasten.

Um einer sekundären Rhizarthrose infolge einer Verletzung oder Erkrankung vorzubeugen, ist es wichtig, diese richtig auszuheilen und auszukurieren. Reha-Massnahmen sind dabei eventuell hilfreich.

Autoren- & Quelleninformationen

Jetzt einblenden
Aktualisiert am :
Wissenschaftliche Standards:

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Autoren:
Martina Feichter
Martina Feichter

Martina Feichter hat in Innsbruck Biologie mit Wahlfach Pharmazie studiert und sich dabei auch in die Welt der Heilpflanzen vertieft. Von dort war es nicht weit zu anderen medizinischen Themen, die sie bis heute fesseln. Sie ließ sich an der Axel Springer Akademie in Hamburg zur Journalistin ausbilden und arbeitet seit 2007 für NetDoktor - zuerst als Redakteurin und seit 2012 als freie Autorin.

Maria Franz
Maria Franz

Maria Franz ist seit 2020 freie Autorin der NetDoktor-Redaktion. Nach Abschluss eines Masterstudiums in Biochemie studiert sie derzeit Humanmedizin in München. Mit Ihrer Arbeit bei NetDoktor möchte sie ihr eigenes großes Interesse an medizinischen Themen auch bei den Lesern wecken.

ICD-Codes:
M18
ICD-Codes sind international gültige Verschlüsselungen für medizinische Diagnosen. Sie finden sich z.B. in Arztbriefen oder auf Arbeitsunfähigkeits­bescheinigungen.
Quellen:
  • Buckup, K. & Buckup, J.: Klinische Tests an Knochen, Gelenken und Muskeln, Georg Thieme Verlag, 6. Auflage, 2019
  • Gesenhues, S. et al.: Praxisleitfaden Allgemeinmedizin, Elsevier/Urban & Fischer Verlag, 9. Auflage, 2020
  • Imhoff, A.B. et al.: Checkliste Orthopädie, Georg Thieme Verlag, 4. Auflage, 2021
  • Spies, C.K. et al.: Therapie der primären Finger- und Daumengelenkarthrose, in: Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 269-75, unter: www.aerzteblatt.de (Abrufdatum: 02.01.2020)
  • Vogt, P.M.: Praxis der Plastischen Chirurgie, Springer-Verlag, 2011
  • Wülker, N.: Taschenlehrbuch Orthopädie und Unfallchirurgie, Georg Thieme Verlag, 4. Auflage 2022
Teilen Sie Ihre Meinung mit uns
Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie NetDoktor einem Freund oder Kollegen empfehlen?
Mit einem Klick beantworten
  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
0 - sehr unwahrscheinlich
10 - sehr wahrscheinlich