Nachlese Sprechstunde: Akne inversa

Akne inversa kann auch bakterielle  Ursachen haben.
Bei Hidradenitis suppurativa kommt es zunächst zu einer Entzündung der Haarfollikel und ihrer Umgebung. (man_at_mouse / iStockphoto)

Hidradenitis suppurativa (HS), auch bekannt als Akne inversa, ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung. Unsere Expertinnen haben echte Patientenfragen zum Thema Psoriasis und Begleiterkrankungen beantwortet.

Kurzfassung:


Die gewöhnliche Akne (Akne vulgaris) und Acne inversa sind zwei unterschiedliche Krankheiten mit verschiedenen Ursachen und abweichendem Erscheinungsbild. Akne vulgaris tritt typischerweise während der Pubertät auf; die Hormonumstellung in dieser Lebensphase dürfte bei der Entstehung eine Rolle spielen. Bei Acne inversa (Acne Inversa, AI, oder auch Hidradenitis suppurativa genannt) entgleist das Immunsystem und es kommt zu einer Entzündung der Schweißdrüsen und Haarfolikel. Schmerzhafte, entzündliche (eitrige) Abszesse können dann die Folge sein. Erste Anzeichen einer Acne inversa zeigen sich zumeist erstmals im jungen Erwachsenenalter.

Wir haben Ihre Fragen von 1. April bis 31. September 2018 im Wochentakt gesammelt, unsere Expertinnen haben diese im Anschluss beantwortet.

Entzündung durch selbsteröffneten Abszess 

Frage: Ich habe zum zweiten Mal einen AI-Schub unter den Achseln. Ich konnte nicht anders und habe an einem der Abszesse herumgedrückt. Jetzt ist die Haut rundherum blau und stark geschwollen. Was soll ich machen?

Dr. Theresa Stockinger: Eine Manipulation an den Akne inversa Läsionen sollte unbedingt vermieden werden. Je nach Ausprägung und Beschwerden sollten Sie den Abszess einem Arzt zeigen. Er entscheidet, ob derzeit eine medikamentöse Therapie oder eine Eröffnung des Abszesses notwendig ist.

Prinzipiell eignet sich als Lokaltherapie bei beginnenden Abszessen eine Mischung aus einer Hälfte Zugsalbe und einer Hälfte desinfizierendem Povidon-Jod-Wundgel. Diese sollte zweimal täglich auf das entsprechende Areal aufgetragen und mit einem Pflaster versorgt werden. Eine Abszesseröffnung sollte nie selbst, sondern immer durch einen Arzt erfolgen.

Geruch aus dem Entzündungsherd

Frage: Guten Tag. Ich habe AI, leider schon lange und schwer, mit Fistelgängen unter der rechten Achsel. Mein Hauptproblem: Eine der Beulen sondert im Moment eine extrem riechende Flüssigkeit ab ( Ich überlege auch deshalb generell operieren zu gehen) Was kann ich gegen den Geruch tun und warum kommt der überhaupt? Ich habe das Gefühl das geht durch die Kleidung durch und andere merken es. Danke für Ihre Hilfe.

Dr. Theresa Stockinger: Der üble Geruch des Sekrets entsteht durch einer bakteriellen Besiedelung der Akne inversa Läsionen. Gegen die Besiedelung wirken z.B. eine zweimal tägliche Reinigung der Achseln mit desinfizierender Waschlotion oder desinfiziernden Lösungen, sowie eine Behandlung mit lokalen antibiotischen Cremes. Außerdem kann man saugende Kompression einlegen, die je nach Menge des Sekrets mehrmals am Tag gewechselt werden müssen. Bei starker Ausprägung der Akne inversa Veränderungen kommen in weiterer Folge auch eine Therapie mit Antibiotika, Biologika oder auch eine Operation in Frage. 

Hautpflege bei Akne inversa

Frage: Hallo. Ich bin AI-Patient und frage mich, ob ich überhaupt normale Hautpflegemittel (Duschgel etc.) verwenden sollte? Ist Naturkosmetik für mich besser oder sollte ich gar keine Seife o.Ä. verwenden?

Dr. Christine Messeritsch-Fanta: Grundsätzlich können Sie schon Produkte zur Reinigung verwenden, bei irritierter Haut werden sogenannte Syndets besser als herkömmliche Seife vertragen. Sie sind pH-neutral und beeinträchtigen nicht den physiologischen pH-Wert der Haut. Somit wird der vor Austrocknung und Keimen schützende Säureschutzmantel geschont.

Vor allem bei stark entzündlichen Schüben können auch medizinische antibakterielle Waschlösungen verwendet werden. Natürlich können Sie auch zertifizierte Naturkosmetikprodukte anwenden, allerdings sollte man im Auge behalten, dass auch diese Produkte manchmal Allergien und Hautreizungen verursachen können. In jedem Fall ist es wichtig, nach der Reinigung gut mit klarem Wasser nachzuspülen.

Pille und Akne inversa

Frage: Ich habe seit 3,5 Jahren AI und bisher immer nur mit Kondomen verhütet. Seit einem Monat nehme ich die Pille und habe gleich nach zwei Wochen einen Schub unter der rechten Achsel bekommen. Kann das mit der Hormonumstellung zusammenhängen?! Soll ich die Pille besser wieder absetzen oder was anderes nehmen?

Dr. Christine Messeritsch-Fanta: Der Einfluss hormoneller Faktoren bei der AI ist noch nicht eindeutig geklärt. Eine Verschlechterung durch die Pille zu Beginn der hormonellen Umstellung ist möglich, sollte aber vorübergehend sein. Bei manchen Patientinnen kann der Einsatz bestimmter Hormonpräparate aber sogar eine Verbesserung der AI bewirken. Allerdings ist nicht jede Pille in der Zusammensetzung gleich, daher sollten Sie  mit Ihrem Gynäkologen abklären, ob auch eine sogenannte antiandrogene Pille für Sie in Frage kommt. 

Alternative Heilmethoden?

Frage: Meine AI beschäftigt mich seit ich 23 (jetzt bin ich 36) bin, mal mit mehr, mal mit weniger Schüben. Eine OP unter der Achsel hatte ich schon, Medikamente waren bis jetzt nur mäßig erfolgreich. Gibt es etwas aus der Komplementärmedizin, das unterstützend helfen könnte? Ich suche zur Zeit nach jedem Strohhalm.

Dr. Christine Messeritsch-Fanta: Die alternative Medizin, darunter die Homöopathie und die TCM, bieten Therapien zur Akne inversa an. Es gibt immer wieder Patienten, die über sehr gute Erfahrungen mit diesen Therapien berichten. Allerdings sind dies Einzelberichte ohne Wirksamkeitsnachweis. Trotzdem sollte man diese Behandlungen nicht kategorisch ausschließen. Wichtig ist, sie als Ergänzung zu sehen und mögliche Grenzen zu erkennen.

Viele Patienten bemerken eine Verschlechterung der Akne inversa in Stresssituationen. In dieser Hinsicht kann auch ein Entspannungsverfahren zur Stressbewältigung (z.B. autogenes Training) hilfreich sein. 

Unsicher wegen Rasur

Frage: Ich habe vor kurzem die Diagnose Akne inversa erhalten und habe jetzt ein Problem: Meine Herde sind unter der Achsel und ich traue mich nicht zu rasieren. Wie kann ich meine Achselhaare entfernen, ohne die Infektion noch schlimmer zu machen?

Dr. Christine Messeritsch-Fanta: Gerade die Rasur stellt leider oft ein Problem dar, da sowohl Nass- als auch Trockenrasur zu winzigen Verletzungen der Haut führen, durch die Bakterien leichter eindringen können,  was die Entzündungen verschlechtert. Daher ist es ratsam, wenn möglich, auf das Rasieren zu verzichten.

Da bei der AI die Entzündung im Haarfollikel eine wesentliche Rolle spielt, haben Studien gezeigt, dass es bei manchen Patienten durch eine Laser-gestützte Enthaarung neben dem positiven Effekt, dass die Haare entfernt werden, auch zu einer Besserung der entzündlichen Beschwerden kommen kann. Ob eine Laser-Haarentfernung für Sie sinnvoll ist,  sollte vorab mit Ihrem behandelnden Dermatologen besprochen werden.

Krebs wegen Akne inversa?

Frage: Ich habe seit Jahren Akne inversa und habe nun erstmals davon gehört, dass dadurch das Krebsrisiko erhöht ist. Stimmt das? Und kann ich da etwas dagegen tun, um das Risiko zu senken?

Dr. Christine Messeritsch-Fanta: Es kann – wenn auch sehr selten vor allem bei bereits länger bestehender AI zum Auftreten eines Plattenepithelkarzinoms in den betroffenen Regionen kommen. Man nimmt an, dass die chronische Entzündung diese Entwicklung begünstigt. Die Karzinome treten vorwiegend im Analbereich, seltener im Genitalbereich auf. Leider werden sie oft aufgrund der bestehenden entzündlichen Veränderungen spät erkannt. Wenn man daher ungewöhnliche Wucherungen im Bereich der AI-Regionen bemerkt, sollte man seinen betreuenden Hautarzt aufsuchen, der dann gegebenenfalls eine Biopsie entnehmen wird.  Da Rauchen nicht nur als "Katalysator" der AI gesehen werden kann,  sondern auch ein wesentlicher Risikofaktor für bestimmte Krebsarten ist, kann der Verzicht auf das Rauchen Ihren Gesundheitszustand allgemein verbessern.

Manuka-Honig zur Wundheilung

Frage: Ich bin 33 (w) und leide seit 5 Jahren unter AI. In zwei Wochen soll ich nun operiert werden und zwar an der Leiste. Die Medikamente haben nämlich leider nichts gebracht- Jetzt habe ich gelesen, dass Manuka-Honig so toll für die Wundheilung sein soll. Stimmt das und kann ich den Honig tatsächlich einfach auf die Wunde auftragen? Irgendwie kann ich das nicht glauben. Vielen Dank!

Dr. Christine Messeritsch-Fanta: Honig kann die Heilung mancher Wunden unterstützen. Was exakt in Wunden passiert, die mit Honig behandelt werden, ist noch nicht eindeutig geklärt, er scheint aber die Wunde zu schützen, zu reinigen und die Wundheilung anzuregen. Honig enthält zudem Inhaltsstoffe, die gegen verschiedene Keime wirken.  Vor allem Manuka-Honig, ein Honig aus Neuseeland bzw. Australien, scheint eine besonders gute antibakterielle Wirkung zu haben.  Zur Wundbehandlung wird der Honig noch speziell medizinisch aufgearbeitet (sterilisiert und filtriert) und ist erst dann als Medizinprodukt für die Behandlung von Wunden zugelassen. Sprechen Sie aber noch vor Anwendung mit Ihrem behandelnden Arzt, ob der medizinische Honig für Ihre Wunden geeignet ist.

Angst vor einer Operation

Frage: Guten Abend, ich habe AI seit ca. 10 Jahren. Bin weiblich und 27 Jahre alt. Habe über 30kg abgenommen, sodass mein BMI nun im normalen Bereich liegt. Ich rauche leider. Nachtschattengewächse sind ganz schlimm für AI-Patienten, also Tomaten Paprika und Kartoffeln fallen weg, woran ich mich auch halte. Nur habe ich immer noch viele Stellen, die mich stören und Fistelgänge, die sich natürlich nicht auflösen. Bei Hautarzt Nummer eins wurde mir sofort gesagt, dass ich AI habe und sie mir nicht helfen könnten. Der zweite Hautarzt meine, es geht bald wieder weg, es sei durch die Pubertät. Der dritte Hautarzt schrieb einen kurzen Bericht und drückte mir eine Überweisung in die Hand für die Hautklinik, wo alles operativ entfernt werden sollte. Dort bin ich natürlich nicht hingegangen, da ich erstmal alle anderen Wege suche, um eine OP zu vermeiden. Bin total ängstlich vor der Anästhesie. Bin alleinerziehend und laufe lieber mit Schmerzen rum und Pflastern für die offenen Stellen, als nicht mehr von einer Narkose aufzuwachen. Haben Sie noch einen Ratschlag für mich, was ich ändern kann oder was helfen könnte?

Dr. Christine Messeritsch-Fanta: Die Behandlung der AI erfolgt individuell und hängt in erster Linie vom Schweregrad der Erkrankung ab. Von ärztlicher Seite kann eine operative und eine medikamentöse Therapie angeboten werden. Wenn für Sie eine chirurgische Therapie nicht infrage kommt, können Antibiotika oder Biologika (unterdrücken gezielt die fehlgeleitete Immunreaktion ) zu einer Linderung der Symptome führen. Ich halte es für wichtig, dass Sie sich einen Arzt Ihres Vertrauens suchen, mit dem Sie die Therapiemöglichkeiten noch einmal durchbesprechen. Auch bei Operationen gibt es unterschiedliche chirurgische Techniken, über die man sich informieren sollte.

Da AI nicht nur körperlich sondern auch seelisch sehr belastend sein kann, kann auch eine psychologische Unterstützung dabei helfen, mit der Erkrankung umzugehen. Auch können sich Änderungen des Lebensstils positiv auf die AI auswirken. Es ist bewundernswert, dass Sie so diszipliniert abgenommen haben. Eine ausgewogene, ballaststoffreiche Ernährung mit ausreichend Obst und Gemüse  ist generell vorteilhaft. Allerdings begünstigt Nikotin die bakterielle Besiedelung, vielleicht schaffen Sie es auch noch, mit dem Rauchen aufzuhören oder den Zigarettenkonsum zumindest zu reduzieren.

Erschöpfung und Müdigkeit

Frage: Hallo, ich habe seit drei Jahren Akne Inversa und was ich außer den Abszessen an mir merke, ist dass ich immer so schnell müde werde. Ich bin eigentlich dauernd erschöpft. Kann es da einen Zusammenhang geben und falls ja, kann man da etwas dagegen tun? Danke!

Dr. Christine Messeritsch-Fanta: Obwohl sich Akne inversa vor allem auf der Haut zeigt, handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung, die den ganzen Körper betreffen kann. So kann es schon im Rahmen dieser chronischen Entzündung zu Müdigkeit und Erschöpfung kommen. Ursache hierfür können Blutarmut oder  Eisenmangel sein. Daher sollte als erster Schritt eine Blutuntersuchung und je nach Befund die weitere Behandlung erfolgen.

Daneben  gibt es  eine Reihe von Begleiterkrankungen, die mit Akne inversa auftreten können. Dazu zählen unter anderem eine Entzündung der Gelenke (rheumatoide Arthritis)  und Entzündungen im Verdauungstrakt (Morbus Crohn ). Falls also neben Ihrer Erschöpfung Beschwerden in diesen Bereichen auftreten ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem behandelnden Arzt sprechen um das weiter abzuklären.

Welche Waschtemperatur tötet Bakterien ab?

Frage: Ich lese die Online-Sprechstunde regelmäßig und es ist mir aufgefallen, dass hier empfohlen wird, bei AI die Wäsche mit mindestens 60 Grad zu waschen, um Bakterien abzutöten. Ich habe  immer gedacht, ich muss alles auskochen (also bei 95 Grad waschen). Ist 60 Grad wirklich ausreichend?

Dr. Christine Messeritsch-Fanta: Die Akne inversa ist nicht primär als Infektionskrankheit der Haut anzusehen, trotzdem finden sich in den befallenen Regionen eine Vielzahl von Bakterien, die auch zu einer Verschlechterung der Beschwerden führen können. Im Allgemeinen reicht es aus, die Wäsche bei 60 Grad mit einem bleichmittelhaltigen Waschmittel (tötet die Bakterien besser ab) zu waschen. Die Wäsche in den Trockner zu geben oder in der Sonne aufzuhängen reduziert, ebenfalls die Keimdichte.

In sehr aktiven Phasen der AI mit vermehrter Absonderung von eitrigem Sekret kann es natürlich sinnvoll sein, die Wäsche in dieser Zeit bei 90 Grad zu waschen. Zusätzlich gibt es eine speziell für AI Patienten entwickelte Unterwäsche, die Flüssigkeiten vermehrt aufsaugt und hilft, Hautinfektionen zu kontrollieren.

Deo bei Akne Inversa?

Frage: Ich habe Akne inversa unter den Achseln und frage mich nun, welches Deo ich während der Schübe verwenden kann? Gar keines ist für mich vor allem bei der Arbeit keine Option, da ich stark schwitze. Vielen Dank.

Dr. Christine Messeritsch-Fanta: Generell können Deodorants bei Acne inversa die Haut zusätzlich reizen. Wenn man aber bei starken Schwitzen nicht darauf verzichten kann, sind Sprays besser verträglich, da es hierbei zu keinem direkten Hautkontakt mit den entzündeten Stellen kommt.

Wichtig ist, darauf zu achten, dass das Deo keinen Alkohol und keine Aluminiumsalze enthält, da beides zusätzlich irritierend wirken kann. Manche Deos für empfindliche Haut enthalten zusätzlich Zink für einen antibakteriellen Effekt sowie hautberuhigende Stoffe wie z.B. Alantoin.

Biologika statt Cremes

Frage: Ich behandle meine AI-Schübe seit Jahren nur mit Cremes. Eine Freundin hat mir von Biologika erzählt, bringt das etwas?

Dr. Christine Messeritsch-Fanta: Die richtige Wahl der Therapie erfolgt individuell und hängt in erster Linie vom Schweregrad der Acne inversa ab. Wenn Cremen und auch antibiotische Therapien nicht ausreichen, können Biologika eingesetzt werden. Das sind biotechnologisch hergestellte Medikamente, die gezielt den Entzündungsprozess unterbrechen, indem sie eine fehlgeleitete Immunreaktion unterdrücken. Viele Patienten zeigen ein sehr gutes Ansprechen auf Biologika, in diesem Fall wird dieses Medikament, das 1x wöchentlich selbstinjiziert (unter die Haut gespritzt) wird, als Langzeittherapie zur Krankheitskontrolle eingesetzt. 

Akne Inversa unter den Achseln

Frage: Mein Freund hatte vor einem Jahr riesige Knubbel und den Achseln, die teilweise aufgegangen sind und mit Eiter gefüllt waren. Das ist nach ein paar Wochen ganz abgeheilt, dann war Ruhe. Jetzt tauchen diese Dinge immer wieder auf, gehen aber dann wieder schnell weg. Beim Arzt war er noch nicht. Ist das Akne inversa?

OÄ Dr. Nina Häring: Die Akne inversa ist charakterisiert durch chronisch wiederkehrende, eitrig einschmelzende und vernarbende Entzündungen vor allem im Bereich der Achseln, der Leisten und im Genitalbereich. Das typische Erkrankungsalter liegt zwischen 25 und 60 Jahren, Männer sind etwas häufiger betroffen als Frauen.  Die Entzündungen, die Sie beschreiben, könnten zu einer Akne inversa passen. Ich würde empfehlen, einen Facharzt aufzusuchen um eine genauere Untersuchung zur Diagnosesicherung durchzuführen und gegebenenfalls eine Therapie einzuleiten.  

Sonnencreme bei Akne inversa

Frage: Ich habe AI und eigentlich erst drei Schübe innerhalb von 2,5 Jahren gehabt. Immer in der Brustfalte, teilweise in der Achsel. Nächste Woche fliege ich in den Süden u habe ausgerechnet jetzt wieder beginnende Knubbel. Jetzt weiß ich nicht ob ich die Stellen (manches liegt frei, also hat Sonnenkontakt) mit Sonnencreme einschmieren darf? Bzw wird die Entzündung in der Sonne/im Meer besser? Danke im voraus…

OÄ Dr. Nina Häring: Sie sollten die Läsionen auf jeden Fall mit Sonnencreme schützen, da es sonst bei Sonnenbestrahlung zu bleibenden, dunkleren Verfärbungen kommen kann. Weiters würde ich Ihnen empfehlen, vor Abreise nochmals Ihren Hausarzt oder Hautarzt zu kontaktieren, damit er Ihnen  eventuell noch Medikamente oder Lokaltherapeutika verordnen kann, die die Symptome lindern, damit Sie den Urlaub ungestört genießen können.

Antibiotika mit Nebenwirkungen

Frage: Ich nehme aufgrund einer Akne inversa Antibiotika seit 2 Wochen. Vor 3 Tagen hat es angefangen, dass ich extreme Schmerzen im Brustkorb hatte, gestern hatte ich Atemprobleme und heute kann ich nichts mehr schlucken ohne dass ich eine Minute später extreme Schmerzen um Brustkorb habe, dazu kommen noch Rückenschmerzen, wenn ich gerade sitze oder stehe, auf meinem Bauch liegen kann ich auch nicht. Kann das mit meinen Antibiotika zu tun haben?

OÄ Dr. Nina Häring: Die Schmerzen in Brustkorb und Rücken sowie die Atemnot und Schluckstörungen können viele verschiedene Ursachen haben, ein Zusammenhang mit den eingenommenen Medikamenten kann allerdings nur vom Arzt durch eine persönliche Untersuchung festgestellt oder ausgeschlossen werden. Ich empfehle Ihnen daher eine umgehende Vorstellung beim Hausarzt, um die Situation  besser beurteilen und die weiter notwendigen Maßnahmen einleiten zu können.

Rheuma durch Hautkrankheit?

Frage: Ich habe AI seit mehr als 10 Jahren. Schübe nicht so oft, so alle 6 Monate. Helfen tut dann nur abwarten. Jetzt habe ich die Diagnose rheumatoide Arthritis bekommen. Hat das was mit der AI zu tun?

OÄ Dr. Nina Häring: Bei beiden Erkrankungen, sowohl der Akne inversa als auch der rheumatoiden Arthritis, ist die genaue Ursache bisher nicht eindeutig geklärt. Genetische Faktoren, fehlgesteuerte körpereigene Immunabwehr sowie auch andere Umwelteinflüsse und Verhaltensweisen spielen in der Entstehung der Erkrankung ebenfalls eine wichtige Rolle. In der Literatur finden sich einige Hinweise, dass Akne inversa Patienten ein erhöhtes Risiko haben, auch an rheumatoider Arthritis zu erkranken, allerdings gibt es bisher nicht allzu viele Studien dazu: (1) Lee JH et al., Prevalence and comorbidities associated with hidradenitis suppurativa in Korea: a nationwide Population based study. J Eur Acad Dermatol Venerol. 2018 May 15. doi: 10.1111/jdv.15071. , 2) Lim DT et al., Spondyloarthritis assiociated with acne conglobata, hidradenitis suppurativa and dissecting cellulitis of the scalp: a review with illustrative cases. Curr Rheumatol Rep. 2013 Aug;15(8):346. 3) Ellis BI et al., Acne associated spondyarthropathy: radiographic Features, Radiology. 1987 Feb; 162(2):541-5.)

Akne inversa und schwanger

Frage: Ich hab eine Frage. Meine Mutter (55) hat seit ich denken kann AI, ich (30) jetzt auch seit 2 Jahren. Jetzt bin ich schwanger. Kann sich die Krankheit auf mein Baby auswirken? Und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass mein Kind auch AI hat? 

OÄ Dr. Nina Häring: Die Ursache der Akne inversa ist bis heute leider nicht vollständig geklärt.  Neben begünstigenden Faktoren wie Übergewicht, Rauchen, Tragen eng anliegender, scheuernder Kleidung oder Kleidung aus synthetischen Fasern, hormonellen Faktoren sowie Verbindungen mit anderen Erkrankungen wie Morbus Crohn, Polyarthritis oder Pyoderma gangraenosum werden auch immer wieder genetische Faktoren (Vererbung) diskutiert - einen eindeutigen Hinweis dafür gibt es allerdings bisher nicht. Über die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Kinder ebenfalls an Akne inversa erkranken kann also nur spekuliert werden.

Da die Erkrankung in chronisch wiederkehrenden Schüben verläuft, sind mitunter neben diversen lokalen Therapiemaßnahmen immer wieder auch Medikamente zur Behandlung notwendig - viele dieser Medikamente sind in der Schwangerschaft allerdings nicht zugelassen. Über die in der Schwangerschaft zugelassenen Medikamente zur Behandlung berät Sie am besten ein Facharzt, der gemeinsam mit Ihnen die für Sie und Ihr aktuelles Erkrankungsstadium passende Therapie auswählt.

+++ Weiterlesen? Hier kommen Sie zum ersten Teil der Sprechstunde mit OA Dr. Nina Häring und Dr. Karin Jahn-Bassler +++

---

Disclaimer: Die Fragen wurden von Patienten anonym gestellt und von Experten firmenunabhängig beantwortet. Das biopharmazeutische Unternehmen AbbVie sponsert diese Seite auf netdoktor.at mit der Zielsetzung, Menschen mit Schuppenflechte eine Plattform zum Austausch zu bieten.

AbbVie übernimmt keine Haftung, hat keinen inhaltlichen Einfluss und erhält keine personenbezogenen Angaben.

AbbVie behält sich das Recht vor, die im Zuge der Sprechstunde generierten Fragen und Antworten für weitere Informationsmaterialien für Betroffene zu verwenden. 

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.at


Autoren:
Dr. Karin Jahn-Bassler, Leitende OÄ Dr. Nina S. Häring, Dr. med. Christine Messeritsch-Fanta,
Redaktionelle Bearbeitung:
Nicole Kolisch, Mag. Julia Wild

Aktualisiert am:

Weitere Artikel zum Thema

So erkennen Sie die entzündliche, oft schmerzhafte Hauterkrankung.

Akne inversa