Sprechstunde zu Akne inversa

Akne inversa kann auch bakterielle  Ursachen haben.
Bei Hidradenitis suppurativa kommt es zunächst zu einer Entzündung der Haarfollikel und ihrer Umgebung. (man_at_mouse / iStockphoto)

Hidradenitis suppurativa (HS), auch bekannt als Akne inversa, ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung. Stellen Sie jetzt Ihre Fragen: Unser Experte antwortet. +++ Wichtig: Bitte beachten Sie, dass nur Fragen zum Thema Akne Inversa (Hidradenitis suppurativa) beantwortet werden können. Fragen zu anderen Fachbereichen können leider nicht berücksichtigt werden! +++








Die gewöhnliche Akne (Akne vulgaris) und Acne inversa sind zwei unterschiedliche Krankheiten mit verschiedenen Ursachen und abweichendem Erscheinungsbild. Akne vulgaris tritt typischerweise während der Pubertät auf; die Hormonumstellung in dieser Lebensphase dürfte bei der Entstehung eine Rolle spielen. Bei Acne inversa (Acne Inversa, AI, oder auch Hidradenitis suppurativa genannt) entgleist das Immunsystem und es kommt zu einer Entzündung der Schweißdrüsen und Haarfolikel. Schmerzhafte, entzündliche (eitrige) Abszesse können dann die Folge sein. Erste Anzeichen einer Acne inversa zeigen sich zumeist erstmals im jungen Erwachsenenalter.

Wie entsteht Hidradenitis suppurativa und wie kann man sie behandeln? Nutzen Sie die Chance und stellen Sie unseren Acne Inversa-Experten Ihre Frage(n)! 

+++ Wichtig: Bitte beachten Sie, dass nur Fragen zum Thema Akne Inversa und Begleiterkrankungen beantwortet werden können. Fragen zu anderen Fachbereichen können leider nicht berücksichtigt werden! +++

Amtswege

Frage: Hallo, ein Freund hat mir erzählt, dass Akne inversa in Deutschland je nach Schweregrad als "Behinderung" eingestuft wird. Ich würde gern wissen, ob das in Österreich auch so gehandhabt wird bzw. wo man da vorstellig werden muss, etc.

Dr. Karin Jahn-Bassler: Ein Antrag auf Feststellung des Grades der Behinderung ist beim Sozialministeriumservice  einzubringen. Das Sozialministeriumservice gibt nach Einlangen des Antrages ein ärztliches Sachverständigengutachten in Auftrag. AntragstellerInnen werden zu einer persönlichen Untersuchung eingeladen. Nach Vorliegen des Gutachtens wird das wesentliche Ergebnis dem Antragsteller zur Kenntnis gebracht. Es ergeht ein sogenannter "Feststellungsbescheid", mit dem die Zugehörigkeit des Antragstellers oder der Antragstellerin zum Kreis der begünstigten behinderten Personen bestimmt wird. Der Bescheid enthält in diesem Fall auch den Zeitpunkt, ab dem die Zugehörigkeit gegeben ist, und die Höhe des Grades der Behinderung.

In Österreich gibt es eine allgemeine Empfehlung für die Einschätzung von Hauterkrankungen, die zu einer Einstufung als "Behinderung" führen, nicht für die Akne inversa als eigenes Erkrankungsbild.

 Sanfte Methoden

Frage: Ich habe seit 5 Jahren AI und soll operiert werden, habe aber gehört, dass die Akne inversa auch nach der Operation wieder kommen kann. Deshalb würde ich es lieber mit einer sanfteren Methode probieren. Gibt es etwas, dass ich statt einer OP tun kann bzw. etwas, das länger anhält?

Dr. Karin Jahn-Bassler: In diesem spezifischen Fall kann ich Ihre Frage nicht ausreichend beantworten, da ich leider nicht den Schweregrad bzw. die Ausdehnung Ihrer Erkrankung kenne. Allgemein kann man sagen, dass die Therapie der AI neben diversen Lokaltherapeutika, systemischen Antibiotika, Operationen auch die Möglichkeit der Anwendung von Biologika umfasst. Ihr betreuender Spezialist wird (in Absprache mit Ihnen) Ihrem Krankheitsstadium entsprechend über eine adäquate Therapie entscheiden.

Ansteckungsgefahr?

Frage: Wenn ich einen AI-Schub habe, hat meine Freundin Angst, mit mir im gleichen Bett zu schlafen, weil sie denkt, sie könnte sich anstecken. Wie kann ich ihr erklären, dass das nicht sein kann?

Dr. Karin Jahn-Bassler: Klar sei hier gesagt: Die AI ist keine ansteckende Hauterkrankung! Sie gehört in den Formenkreis der sogenannten entzündlichen Dermatosen – wie zum Beispiel auch die Schuppenflechte und ist keine Infektionskrankheit die durch Bakterien verursacht wird.

Abszess aufdrücken?

Frage: Zurzeit habe ich einen großen Abszess am Steißbein und einen in der Leiste, die Dinger tun höllisch weh. In einem Forum habe ich gelesen, dass mit heißen Bädern und diversen Mittelchen die Entzündung  solange bearbeitet werden soll, bis sie aufgeht. Ist das wirklich so gut? Ich traue mich nicht, daran herumzudrücken.

Dr. Karin Jahn-Bassler: Hier gilt – Selbstmanipulation ist keine Lösung und kann zu einer Verschlechterung des klinischen Befunden führen.Sollte der Leidensdruck aufgrund der Schmerzen sehr hoch sein suchen sie bitte einen Facharzt für Dermatologie oder Chirurgie auf der gegebenenfalls eine Druckentlastung durch eine gezielte Eröffnung des Abszessgeschehen durchführen kann.

Mit Dauer der Erkrankung kennt man seinen Körper und auch die gängigen Therapiemöglichkeiten. Hier ist es durchaus erlaubt auf die gängigen Medikationen zurückzugreifen. Wärme hilft beim Einschmelzen, Zugsalben und antibiotische Lokaltherapeutika beim Abheilen. Doch gilt es hier immer die Ausprägung des Lokalbefundes und den Allgemeinzustand (Fieber, Schmerzen, ..) als Parameter zu berücksichtigen.

Häufige Schübe

Frage: Seit nunmehr drei Jahren leide ich an Akne inversa, alle zwei bis drei Monate treten Schübe auf. Kann ich die Häufigkeit der Schübe irgendwie reduzieren? 

Dr. Karin Jahn-Bassler: Ja indem sie die beeinflussbaren Triggerfaktoren konsequent vermeiden. Hierzu gehören: Nikotin /Rauchen, Übergewicht, mechanische Reibung (enge Kleidung, Nassrasuren der betroffenen Areale, Deodorants mit Aluminium bzw. Roll-ons, Übergewicht, verstärktes lokales Schwitzen, Sportarten die in betroffenen Arealen zu Reibung führen wie Radfahren), Bakterielle Besiedelung und bestimmte Medikamente (z.B. Lithium). Zur Diskussion stehen auch hormonelle Triggerfaktoren (erhöhter Androgenspiegel bei Frauen). 

Hilft abnehmen?

Frage: Ich habe gehört, dass eine Gewichtsabnahme bei Acne inversa helfen kann. Stimmt das tatsächlich?

Dr. Karin Jahn-Bassler: Ja, denn Übergewicht kann einen Ausbruch oder einen Schub der Akne inversa hervorrufen. Es führt zu vermehrter Feuchtigkeit/Schweißabsonderung und einem warmen Milieu auf der Haut. Ebenfalls kommt es durch vergrößerte Reibungsflächen zu einer Verschlechterung der AI. Dies sind alles Faktoren die die Erkrankung negativ beeinflussen. Ebenfalls werden aus den Fettzellen (Adipozyten) entzündungsfördernde Faktoren freigesetzt.

Schmerzen in der Nacht

Frage: Ich habe momentan große Abszesse unter den Armen und kann nachts deswegen kaum schlafen. Wie kann ich die Schmerzen in der Nacht lindern?

Dr. Karin Jahn-Bassler: Eine Möglichkeit ist die lokale Anwendung von Schmerzmedikamenten (Gel mit Diclofenac als Wirkstoff). Wenn keinerlei Allergien oder Magenprobleme (z.B. Gastritis) vorliegen, können auch entzündungshemmende Schmerzmittel in Tablettenform (Nicht Steroidale Antirheumatika) zur Anwendung kommen.

Disclaimer: Die Fragen werden von Patienten anonym gestellt und von Experten firmenunabhängig beantwortet. Das biopharmazeutische Unternehmen AbbVie sponsert diese Seite auf netdoktor.at mit der Zielsetzung, Menschen mit Schuppenflechte eine Plattform zum Austausch zu bieten.

AbbVie übernimmt keine Haftung, hat keinen inhaltlichen Einfluss und erhält keine personenbezogenen Angaben.

AbbVie behält sich das Recht vor, die im Zuge der Sprechstunde generierten Fragen und Antworten für weitere Informationsmaterialien für Betroffene zu verwenden. 

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.at


Autoren:

Redaktionelle Bearbeitung:
Nicole Kolisch, Mag. Julia Wild

Stand der Information: Februar 2018

Weitere Artikel zum Thema

So erkennen Sie die entzündliche, oft schmerzhafte Hauterkrankung.

Am häufigsten treten unreine Haut und Akne im Gesicht auf, insbesondere in der so genannten T-Zone. Lesen Sie hier alles zum Thema.

Akne inversa