Ohrenentzündung (Otitis externa, Gehörgangsentzündung)

Außenohrentzündung
Typische Symptome sind Schmerzen, Rötung und Ausfluss aus dem Ohr. (Ninell / Shutterstock)

Eine Otitis externa ist eine Entzündung der Haut des äußeren Gehörgangs (zwischen Ohrmuschel und Trommelfell) und/oder der Ohrmuschel. Ganzen Text lesen



Kurzfassung:

  • Eine Otitis externa ist eine meist bakteriell verursachte Entzündung der Haut im äußeren Gehörgang und/oder der Ohrmuschel.
  • Typische Symptome sind Schmerzen, Rötung und Ausfluss aus dem Ohr.
  • Eine Gehörgangsentzündung kann gut behandelt werden.
  • Unbehandelt kann sich die Entzündung ausbreiten und zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Rund 10% der Bevölkerung sind im Laufe ihres Lebens davon betroffen, Frauen etwas häufiger als Männer. In den meisten Fällen tritt sie einseitig auf, in nur 10% der Fälle sind beide Ohren betroffen.

Ohrenentzündung im Überblick
Erreger: Bakterien, Pilze
Formen:
  • gesamter Gehörgang
  • kleiner Furunkel
Symptome:
  • Ohrenschmerzen
  • Juckreiz
  • Rötung
  • Lymphknotenschwellung
Dauer: wenige Tage bis hin zu Wochen (hartnäckige Entzündung)
Risikofaktoren: Feuchtigkeit, Verletzungen & Irritationen des Gehörgangs
Behandlung: Gehörgangreinigung, lokale Behandlung mit Ohrentropfen

Natürlicher Schutz- und Reinigungsmechanismus

Das Ohr hat einen natürlichen Schutz- und Reinigungsmechanismus: Das in den Hautdrüsen des Gehörgangs produzierte Ohrenschmalz (Cerumen) schützt die zarte Haut gegen schädliche Keime. Zudem transportieren winzige Härchen in den Ohren Ohrenschmalz, Hautschuppen, Schmutz- und Staubpartikel in Richtung Ohrmuschel und damit wieder nach draußen.

An der äußeren Haut kommen natürlicherweise viele unterschiedliche Keime vor, die aber in der Regel keinen Krankheitswert haben. Erst wenn die natürliche Hautbarriere gestört ist, können sie in die Haut eindringen, sich stark vermehren und schließlich eine lokale Entzündung auslösen.

Die Haut im Bereich des Gehörgangs ist außerdem nicht nur sehr dünn, sondern auch mit vielen Nervenzellen ausgestattet. Jegliche Irritation in diesem Bereich wird daher als besonders schmerzhaft wahrgenommen.

Erreger einer Ohrenentzündung

In den meisten Fällen sind Bakterien Auslöser einer Gehörgangsentzündung. Aus diesem Grund ist eine Otitis externa im Falle einer Keimverschleppung potenziell ansteckend. Weiters kommen auch Pilze und Viren als Auslöser in Betracht.

  • Bakterien: am häufigsten Pseudomonas aeruginosa, Staphylokokken
  • Pilze: Aspergillus niger, Candida albicans
  • Viren: sehr selten

Zwei Formen der Otitis externa

  1. Infektion des gesamten Gehörgangs
  2. kleiner, umschriebener Furunkel

Risikofaktoren für die Entstehung einer Otitis externa

Voraussetzung für die Entstehung einer Otitis externa ist eine gestörte Hautbarriere. Diese kann verschiedene Ursachen haben:

  • Feuchtigkeit in den Ohren (Schwimmbadbesuch, Bade-Otitis): Ein ständig feucht-warmes Milieu lässt die Haut im Gehörgang aufweichen und bietet Bakterien und Pilzen einen idealen Nährboden. Schwimmer sind aus diesem Grund besonders häufig von Gehörgangsentzündungen betroffen. Hinzu kommt, dass das Ohrenschmalz durch ständigen Kontakt mit Wasser einfach ausgespült wird.
     
  • Kleinste Verletzungen (Mikrotraumata) der Haut: Bereits kleinste Verletzungen der obersten Hautschicht des Gehörgangs ebnen den Weg für eine Entzündung. Besonders häufig werden solche Verletzungen durch die Verwendung von Wattestäbchen verursacht.
     
  • Irritationen des Gehörgangs durch Hörgeräte oder Ohrstöpsel
     
  • Reizungen der Haut durch Verwendung von Kosmetika wie Haarspray oder Haarfärbemittel oder durch Kontaktallergien gegen Nickel
     
  • Erkrankungen wie Diabetes, Atopische Dermatitis oder Schuppenflechte sowie ein geschwächtes Immunsystem begünstigen Hautinfektionen.
     
  • Sehr enge Gehörgänge, Wucherungen im Gehörgang

Symptome einer Ohrenentzündung

  • Ohrenschmerzen, insbesondere beim Ziehen an der Ohrmuschel oder am Ohrläppchen. Druck auf den Knorpel direkt am Eingang des Gehörgangs löst den sogenannten „Tragus-Schmerz“ aus.
  • Schmerzen beim Kauen und Sprechen
  • Juckreiz im Gehörgang, insbesondere bei Pilzbefall
  • Rötung und Wärmegefühl im Gehörgang
  • In schweren Fällen eitriger oder blutiger Ausfluss aus dem Gehörgang
  • Vermindertes Hörvermögen durch Zuschwellen des Gehörgangs
  • Bei ausgedehnter Entzündung: Fieber, Lymphknotenschwellung

Diagnose

Die Diagnose „Otitis externa“ kann meist schon anhand der Beschwerden und der Untersuchung des Ohres mit dem Otoskop gestellt werden.

Bei Verdacht auf eine chronische Otitis externa wird üblicherweise ein Abstrich aus dem mittleren Gehörgangsabschnitt genommen, um den Erreger zu identifizieren.

+++ Mehr zum Thema: Behandlung einer Ohrenentzündung +++

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.at


Autoren:

Medizinisches Review:
Prim. Univ.-Prof. Dr. Michael Formanek
Redaktionelle Bearbeitung:
Nicole Kolisch

Stand der Information: Juli 2018
Quellen

DEGAM-Leitlinie Nr. 7: Ohrenschmerzen, Stand 2014; https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/053-009l_S2k_Ohrenschmerzen_2014-12.pdf (letzter Zugriff am 18.06.2018)

Ärzteblatt: Strukturiertes Vorgehen bei akuter Otitis media; https://www.aerzteblatt.de/archiv/155701/Strukturiertes-Vorgehen-bei-akuter-Otitis-media (letzter Zugriff am 18.06.2018)

Apothekenumschau: Gehörgangsentzündung (Otitis externa), 2014; https://www.apotheken-umschau.de/ohren/gehoergangsentzuendung (letzter Zugriff am 18.06.2018)

Aktuelles aus dem netdoktor Forum

Weitere Artikel zum Thema

Wie unser Gehör funktioniert, wie es zur Schwerhörigkeit kommt und was man zur Vorbeugung tun kann, um seine Ohren zu schützen, lesen Sie hier.

Bade-Otitis