Matomo pixel

Frage den Arzt - Thema: Krankheit

Hilft eine Eigenbluttherapie bei Kniearthrose?

eigenblut, knie
Die gute Wirksamkeit der Eigenbluttherapie ist bei leichter und mittelschwerer Kniegelenksarthrose durch Studien bestätigt. (510159706 / iStockphoto)

Frage: Ich (64) habe im linken Kniegelenk bereits eine starke Arthrose, die mich beim Radfahren sehr schmerzt. Kann da eine Eigenbluttherapie helfen?

Antwort: Die Wirksamkeit der Eigenbluttherapie ist bei leichter und mittelschwerer Kniegelenksarthrose durch Studien bestätigt. Bei der neuesten Form der Eigenblutbehandlung, der ACP-Therapie, wird Blut direkt mittels hochsteriler Doppelspritze aus der Armvene entnommen und in eine Spezialzentrifuge gestellt. Binnen fünf Minuten setzt sich hochkonzentriertes Blutplasma ab, das in die betroffene Region injiziert wird. Das hemmt die Entzündung und setzt Wachstumsfaktoren frei. Diese kurbeln die Zellneubildung in Knorpelgewebe an und begünstigen auch den Zusammenhalt des Gewebes. So schwindet mit der Zeit der Schmerz. 
Ob die ACP-Therapie auch in Ihrem Fall gut wirkt, kann erst nach genauer Kenntnis Ihres aktuellen Befunds beurteilt werden. Diese Behandlung zeigt bis zum Arthrose-Stadium III bei vielen sehr guten Erfolg.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Redaktionelle Bearbeitung:

Aktualisiert am:

Weitere Artikel zum Thema

Die degenerative Gelenksabnutzung ist eine häufige Ursache für Schmerz und Bewegungseinschränkung im höheren Erwachsenenalter. Während …

Immer mehr Menschen leiden an Gelenkschmerzen. Welche Krankheiten dahinter stecken können, lesen Sie hier.

Die Arthrose ist die häufigste Ursache für Gelenksschmerzen und betrifft bei den über 50-Jährigen bis zu 80 Prozent der Bevölkerung. Auslöser ist …

mehr...
Newsletter-Anmeldung
×
Newsletter Anmeldung Hintergrund