Frage den Arzt - Thema: Krankheit

Allergie im Herbst?

Laut US-Forschern passen Männer ihre Schrittgeschwindigkeit an jene ihrer Partnerin an - das gilt wohl beim gemeinsamen Spaziergang im Herbst.
(Kotenko Oleksandr / Shutterstock)

Frage: Obwohl bei mir keine Allergie bekannt ist, habe ich seit kurzem tränende Augen und eine laufende Nase. Fliegen im Herbst überhaupt Pollen? Was soll ich unternehmen?

Antwort von Prof. Dr. Christof Ebner, Facharzt für Immunologie, Allergieambulatorium Reumannplatz:

Es gibt ganzjährige Allergien (z.B. Staubmilben) und saisonale Allergien, die zu bestimmten Jahreszeiten auftreten. Saisonale Allergieauslöser sind Baumpollen (z.B. Birkenpollen) die im Frühling Heuschnupfen auslösen, Gräserpollen, die im (Früh-)Sommer in der Luft sind, und eben auch Spätblüher. Zu den Spätblühern zählt Beifuß und Ragweed, welches bis in den Herbst Pollen verstäubt. In dieser Jahreszeit muss man auch eine Allergie gegen Schimmelpilzsporen in Betracht ziehen. Ein Allergietest verschafft Klarheit!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Autoren:
Univ. Prof. Dr. Christof Ebner
Redaktionelle Bearbeitung:
Katrin Derler, BA

Aktualisiert am:

Weitere Artikel zum Thema

Mit dem Herbstwetter breiten sich auch die Erkältungsviren aus. Ihre Abwehrkräfte können Sie jedoch stärken.

Bei einer Allergie schießt das Immunsystem über das Ziel hinaus: Es werden Stoffe bekämpft, die eigentlich harmlos sind.

Ideal im Herbst und Winter: Die spezifische Immuntherapie wirkt als einzige Behandlungsform der Allergie direkt gegen die Ursache.

mehr...