• Mein Blase und ich

    (netdoktor.at)

  • Mein Blase und ich

    (netdoktor.at)

  • Mein Blase und ich

    (netdoktor.at)

  • Mein Blase und ich

    (netdoktor.at)

  • Mein Blase und ich

    (netdoktor.at)

  • Mein Blase und ich

    (netdoktor.at)

  • Mein Blase und ich

    (netdoktor.at)

  • Mein Blase und ich

    (netdoktor.at)

  • Mein Blase und ich

    (netdoktor.at)

  • Mein Blase und ich

    (netdoktor.at)

  • Mein Blase und ich

    (netdoktor.at)

  • Mein Blase und ich

    (netdoktor.at)


Unsere Blase stört uns im besten Fall nur, wenn sie voll ist. Anders geht es Patienten, die Beschwerden in diesem Bereich haben. Dazu zählen Blasenkrebs, Inkontinenz oder Schmerzen in der Blase. Als wären diese Erkrankungen nicht Bürde genug, fällt es zudem oftmals schwer darüber zu sprechen. 

netdoktor. at hat Betroffenen eine Möglichkeit zum Austausch mit anderen Patienten sowie zur aktuellen und evidenzbasierten Information durch versierte Experten der Urologie und anderen wichtigen inderdisziplinären Fachbereichen geboten.

Dazu gab es die Möglichkeit, die zur Thematik passende Kunstausstellung "Blickpunkt Krebs" zu besuchen. 

Die Veranstaltung richtete sich vorrangig an Patienten und ihre Angehörigen, aber auch an Interessierte.

Sehen Sie hier eine Zusammenfassung von "Meine Blase und ich" als Video:

 

Meine Blase und ich (netdoktor.at / med+med)

Die Broschüre als PDF mit den zusammengefassten Vorträgen finden Sie hier.

Fokus auf neue Therapien

Im Zentrum des Publikumstags, der unter der wissenschaftlichen Leitung von Univ.-Prof. Dr. Shahrokh Shariat, Vorstand der Universitätsklinik für Urologie, MedUni Wien/AKH Wien, stattfand, standen vor allem die Behandlungen von Blasenkrebs, Blasenschmerzen sowie Blasenschwäche und Inkontinenz. Die Forschung setzt alles daran, um Methoden zu entwickeln, die Patienten ein besseres Leben oder eines Tages sogar eine Heilung ermöglichen. Entsprechend viel tut sich auf dem Feld der Therapie von Blasenkrebs: Als Laie fällt es da oft schwer, den Überblick zu behalten! 

Die versierten Mediziner und Gesundheitsexperten brachten in kurzen Vorträgen die neuesten Entwicklungen und Optionen der Behandlung näher und beantworteten im Anschluss Fragen aus dem Publikum. 

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch

Aktualisiert am: