Matomo pixel

Tischerl-Rücken

Gesunde Bewegung
Bewegung als Ausgleich ist schon für die Kleinsten wichtig. (Markus Wegmann / iStockphoto)

Kommentar von Dr. Ludwig Kaspar zum Thema "Gesunder Rücken".

Wenn ich am Schreibtisch sitze und von Kreuzschmerzen geplagt bin, weiß ich: Das ist keine Krankheit, sondern eine Befindlichkeitsstörung! Ich habe nämlich weder schlimme Verspannungen, noch einen Bandscheibenvorfall oder einen eingeklemmten Ischias: Mein Körper verlangt einfach nach Bewegung. Erhebe ich mich vom Stuhl, lässt der Schmerz schon nach, nach wenigen Schritten ist er fort.

Nicht nur im Alter ist der Rücken mal "eingerostet", das betrifft sogar schon die ganz Jungen: Die Schule bringt viele Stunden des Sitzens mit sich, Rückenschmerzen sind bei Schülern daher keine Seltenheit. Vor allem, wenn die Schulmöbel nicht ergonomisch angepasst sind. 

Das Wichtigste daher: Nach Schulschluss täglich bewegen, am besten an der frischen Luft! Egal ob Fußballspielen, Roller- (ohne Elektromotor) oder Radfahren, der Kinderrücken profitiert von jeder Form der körperlichen Betätigung. Durch den Sport wird außerdem Muskulatur aufgebaut, die Rückenschmerzen vorbeugen kann.
Selbst wenn Rückenproblemen bei Kindern meist keine ernste Erkrankung zugrunde liegt, sollte bei erstmaligem Auftreten ein Kinderarzt konsultiert werden. Fehlhaltungen kann so rechtzeitig entgegengewirkt werden

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Autoren:

Redaktionelle Bearbeitung:

Aktualisiert am:

Weitere Artikel zum Thema

Kolumne von Dr. Ludwig Kaspar zum Thema Herzinfarkt.

Kommentar von Dr. Ludwig Kaspar zum Thema "Impfpflicht".

Durchatmen
Newsletter-Anmeldung
×
Newsletter Anmeldung Hintergrund