Augenfalten

Von , Redakteurin
Miriam Steinbach

Miriam Steinbach studierte Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Anschließend absolvierte sie ein journalistisches Volontariat in Karlsruhe und schrieb Texte für ein Gesundheits- und Lifestyle-Magazin. Ihr großes Interesse an digitaler Gesundheit führte sie 2019 zur NetDoktor/mylife-Gruppe. Bei NetDoktor bringt sie seitdem ihre medizinredaktionelle Expertise vor allem im Bereich Alternativmedizin ein.

Alle NetDoktor.ch-Inhalte werden von medizinischen Fachjournalisten überprüft.

Sie sind meist die ersten Vorboten des Älterwerdens: Augenfalten. Denn die Haut rund um die Augen ist sehr viel dünner und damit empfindlicher als die restliche Gesichtshaut. Lesen Sie hier, wie Augenfalten entstehen und was dagegen hilft.

Augenfalten

Augenfalten entfernen: Das hilft!

Lachen, das Zusammenkneifen der Augen etwa bei Sonneneinstrahlung und viele andere kleine Muskelbewegungen hinterlassen frühzeitig ihre Spuren in Form von Krähenfüssen und Falten unter den Augen. Die Folge ist oft ein permanent angestrengt wirkender, müder Gesichtsausdruck.

Sind die Falten da, gilt das Unterspritzen mit Fillern wie Hyaluronsäure kombiniert mit der Injektion von Botulinumtoxin, kurz Botox, bei vielen Betroffenen als Mittel der Wahl. Weniger effektiv, aber auch weniger invasiv, sind eine reichhaltige Augenpflege und eine vitaminreiche Ernährung. Wir stellen Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten näher vor.

Hyaluronsäure

Die gelartige Hyaluronsäure polstert die Haut unter den Augen auf und lässt so Augenfalten und Fältchen verschwinden.

Hintergrund ist, dass im Körper mit steigendem Alter die natürliche Hyaluronkonzentration abnimmt. Durch das Gel bekommt die Haut wieder ein Polster, die Falten werden gemildert. Der Effekt ist jedoch auf wenige Monate beschränkt, die Behandlung muss dann wiederholt werden.

Sind die Augenfältchen bereits sehr tief, ist eine kombinierte Behandlungsmethode mit Botox und Hyaluronsäure überlegenswert.

Botox

Botox lähmt die Muskeln der Augenpartie und wirkt besonders effektiv gegen Falten seitlich der Augen – die Haut kommt zur Ruhe, entspannt sich und wirkt deutlich glatter und frei von Augenfalten. Im Normalfall hält der Effekt zwischen vier bis neun Monaten.

Eine zu hohe Dosis und eine falsche Platzierung führen jedoch zu maskenhaften Effekten. Auch kommt es manchmal nach der Behandlung zu Schwellungen und leichten Blutergüssen. Informieren Sie sich deshalb genau und überlegen Sie gut, bei wem Sie sich behandeln lassen.

Pflegeprodukte

Wenn Sie auf natürliche Weise etwas gegen Augenfalten tun möchten, greifen Sie zu Peelings und reichhaltigen Augencremes. Sie zaubern die Falten zwar nicht weg, unterstützen die Haut aber bei der Erneuerung und spenden Feuchtigkeit.

Wichtig ist auch, dass Sie regelmässig Ihr Augen-Make-Up entfernen. Die Haut rund um die Augen ist sehr dünn und empfindlich.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema Augenpflege.

Hausmittel

Eine Maske mit Avocado enthält die Vitamine A, C und E sowie wertvolle Fette. Sie versorgen die Haut mit Feuchtigkeit.

Zerdrücken Sie für eine Avocado-Maske ein wenig Avocado-Fruchtfleisch mit der Gabel und verrühren Sie es mit einem Schuss kaltgepresstem hochwertigem Olivenöl. Tragen Sie den Mix vorsichtig auf die Partie um die Augen auf und lassen Sie alles 20 Minuten einwirken.

Bienenwachs ist weiter ein Klassiker bei der Pflege alternder Haut. Lassen Sie für eine Creme zehn Gramm Bienenwachs in einem Topf schmelzen und rühren Sie dann drei Esslöffel Honig unter. Lassen Sie alles erkalten und tragen Sie es dünn auf.

Ernährung

Mit einer ausgewogenen Ernährung verschwinden die Falten zwar nicht. Sie stärken Ihre Haut aber damit.

  • Vitamin C erhöht die Produktion von Kollagen. Dabei handelt es sich um einen stark quellenden Eiweisskörper, der im Bindegewebe die Haut glatt und fest macht. Achten Sie deshalb bei Ihrer Ernährung darauf, dass Sie viele Lebensmittel mit Vitamin C zu sich nehmen. Unter anderem eignen sich Kiwis, Holunderbeeren und Grapefruits.
  • Vitamin E verlangsamt die Alterungsprozesse in der Haut. Essen Sie deshalb viel Salat mit kalt gepresstem Sonnenblumen- oder Sojaöl, Mandeln, Wal- und Erdnüsse.

So beugen Sie Augenfalten vor

Wie bei allen Falten gilt auch bei den Fältchen um die Augen: Sie können ihnen vorbeugen und zwar auf folgende Weise.

  • Rauchen Sie nicht! Nikotin verschliesst die kleinen Äderchen, die das Hautgewebe versorgen. Vermeiden Sie auch Alkohol. Er trocknet die Haut aus.
  • Benutzen Sie immer eine Sonnenmilch mit hohem Lichtschutzfaktor beziehungsweise eine Tagescreme mit UV-Schutz.
  • Trinken Sie viel Wasser, so versorgen Sie Ihre Haut mit Feuchtigkeit.
  • Vermeiden Sie Stress, auch regelmässige Überforderung lässt die Haut schneller altern.
  • Gönnen Sie sich ausreichend Schlaf. Weniger als sechs Stunden Schlaf auf Dauer schädigt nicht nur Ihre Haut, sondern generell Ihre Gesundheit.“

Wie Augenfalten entstehen

Die Haut rund um die Augen ist besonders dünn und empfindlich. Sie verliert deshalb schneller an Elastizität und Spannkraft als andere Hautpartien. Zudem ist sie beinahe unablässig in Bewegung, da direkt darunter ein das Auge komplett umschliessender Muskel liegt. Immer, wenn man das Auge bewegt, bewegt sich deshalb auch die umgebende Haut.

Mit der Zeit, wenn die Haut weniger elastisch wird, bilden sich dann unvermeidlich die ersten Fältchen, bevorzugt unter dem Unterlid und neben den Augen – die Lachfältchen, im Volksmund auch weniger schmeichelhaft Krähenfüsse genannt.

Autoren- & Quelleninformationen

Jetzt einblenden
Datum :
Wissenschaftliche Standards:

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Autor:

Miriam Steinbach studierte Soziologie und Psychologie in Heidelberg. Anschließend absolvierte sie ein journalistisches Volontariat in Karlsruhe und schrieb Texte für ein Gesundheits- und Lifestyle-Magazin. Ihr großes Interesse an digitaler Gesundheit führte sie 2019 zur NetDoktor/mylife-Gruppe. Bei NetDoktor bringt sie seitdem ihre medizinredaktionelle Expertise vor allem im Bereich Alternativmedizin ein.

Quellen:
  • Effendy, I., Kerscher, M.: Haut und Alter. Thieme, Stuttgart 2005
  • Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland E.V., GACD, www.gacd.de (Abruf vom 16.02.2021)
  • Infomedizin: „Faltenbehandlung“, www.infomedizin.de (Abruf vom 16.02.2021)
  • Konrad Herrmann, Ute Trinkkeller, "Dermatologie und medizinische Kosmetik: Leitfaden für die kosmetische Praxis", Springer 2014
Teilen Sie Ihre Meinung mit uns
Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie NetDoktor einem Freund oder Kollegen empfehlen?
Mit einem Klick beantworten
  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
0 - sehr unwahrscheinlich
10 - sehr wahrscheinlich