Matomo pixel

Bezahlte Anzeige

Rundum bestens versorgt

Wiener Spitalskonzept 2030
Wiener Spitalskonzept 2030 (KAV)

Das Wiener Spitalskonzept 2030 macht die medizinische Versorgung der Stadt zukunftsfit.

Wien wächst: Bis 2030 werden in Wien rund zwei Millionen Menschen leben. Das stellt die Stadt vor viele Herausforderungen – auch bei der medizinischen Versorgung der Bevölkerung. Um allen Wienerinnen und Wienern auch weiterhin einen optimalen Zugang zur Gesundheitsversorgung garantieren zu können, hat der Krankenanstaltenverbund (KAV) das Spitalskonzept 2030 entwickelt. Sein Ziel ist es, dass Leistungsspektrum und Qualität auch in Zukunft der Erwartungshaltung der Wiener Bevölkerung entsprechen. Und dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmögliche Arbeitsbedingungen vorfinden.

3 Regionen mit je 2 Spitälern

Für eine flächendeckende Versorgung mit hohen Qualitätsstandards wird Wien in drei Regionen eingeteilt: Region Süd, West und Nord/Ost. In jeder Region arbeiten zwei Partnerspitäler zusammen, deren Leistungsangebote aufeinander abgestimmt sind. Die Grundversorgung von Patientinnen und Patienten sowie eine zentrale Notaufnahme bleiben natürlich in jedem Spital erhalten. Das Allgemeine Krankenhaus (AKH) bleibt zusätzlich als zentralversorgende Universitätsklinik mit all ihren hochwertigen Leistungen erhalten.

Eltern-Kind- und Onkozentren

Ein Kernthema des neuen Spitalkonzepts ist die Bildung von spezialisierten Zentren. Dort wird das Wissen von Expertinnen und Experten aus verschiedenen Fachrichtungen gebündelt, sodass gerade komplexe Krankheitsbilder bestmöglich behandelt werden können. Denn je öfter Ärztinnen und Ärzte sich mit einer bestimmten Krankheit oder einem Teilgebiet ihres Faches beschäftigen, desto erfahrener sind sie darin. Beispiele dafür sind die onkologischen Zentren, in denen interdisziplinäre Teams für eine ganzheitlich durchdachte Krebstherapie und damit die optimale Behandlung sorgen. Oder Eltern-Kind-Zentren, in denen Geburtshilfe, Neonatologie und Pädiatrie sowie auch die Überwachung der Mütter nach Kaiserschnitten unter einem Dach angeboten werden.

Wenn Sie noch mehr erfahren möchten, besuchen Sie die Webseite des Wiener Krankenanstaltenverbunds unter: www.wienkav.at

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Autoren:

Redaktionelle Bearbeitung:

Aktualisiert am:
Quellen

www.wienkav.at
 

Weitere Artikel zum Thema

zur Übersicht
Newsletter-Anmeldung
×
Newsletter Anmeldung Hintergrund