Wenn die Kinderpsyche Hilfe braucht

Psychische Probleme bei Jugendlichen
Bei psychischen Problemen ist rasches Handeln wichtig. (AntonioGuillem / iStockphoto)

Erwachsenwerden fordert Kinder und Jugendliche extrem. Umso schwieriger wird es, wenn zusätzlich psychische Probleme auftreten.

Erwachsenwerden ist nicht einfach. Kommen dann auch noch psychische Probleme dazu, können Kinder und Jugendliche schnell verzweifeln. Wutanfälle, Essstörungen oder auch Suchtprobleme stellen "plötzlich" den Alltag der ganzen Familie auf den Kopf. In Wien stehen bei diesen scheinbar unlösbaren Problemen Experten zur psychiatrischen Betreuung von Kindern und Jugendlichen zur Verfügung, um gemeinsam mit Patientin bzw. Patient und Eltern einen Weg aus der Erkrankung zu finden. Ziel ist Risiken und Probleme rechtzeitig zu erkennen, konsequent zu behandeln und ihre Ursache zu erforschen.

Welche Erkrankungen treten auf?

Kinder und Jugendliche mit psychischen Problemen oder psychiatrischen Erkrankungen brauchen schnelle Hilfe. Doch wann besteht für Eltern eigentlich Handlungsbedarf?

Bei Heranwachsenden kann es zu vorübergehenden Störungen während der pubertären Entwicklung kommen. Dazu zählen Auffälligkeiten im Sozialverhalten ebenso wie  emotionale Störungen.

Es können jedoch auch erste Anzeichen einer schweren psychischen Erkrankung auftreten, die über einen längeren Zeitraum behandelt werden müssen (z.B. psychotische Störungen oder Essstörungen). Je nach Erkrankung werden verschiedenste therapeutische Angebote im medizinischen Bereich, aber auch im Bereich Tagesstruktur und Freizeit bereitgestellt.

Ambulant oder stationär?

Einige Patienten können ambulant behandelt werden, manchmal bedarf es aber auch eines stationären Aufenthaltes.

Folgende Therapie-Möglichkeiten gibt es:

  • Kinder- und Jugendpsychiatrisches Ambulatorium: Im Kinder- und Jugendpsychiatrischen Ambulatorium können Patienten tagesklinisch betreut werden. Die Tagesklinik kann von Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren als Alternative zu einer stationären Behandlung oder im Anschluss an eine stationäre Therapie in Anspruch genommen werden. Die Hauptaufgabe des Ambulatoriums liegt in der medizinischen Behandlung und in der Unterstützung bei der persönlichen, sozialen sowie schulischen bzw. beruflichen Entwicklung. Kinder und Jugendliche werden von multiprofessionellen Teams behandelt, betreut und begleitet.
     
  • Kinder und Jugendpsychiatrische Abteilungen: Bedarf es eines stationären Aufenthaltes, stehen in den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Abteilungen multiprofessionelle Teams mit Rat und Tat zur Seite. Ärztinnen und Ärzte, Psychologinnen und Psychologen sowie Therapeutinnen und Therapeuten erstellen gemeinsam mit den Eltern ein passendes Therapiekonzept. Zusätzlich gibt es eine intensive Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen, wie beispielsweise niedergelassenen Fachärztinnen und Fachärzten oder Schulen.

Hier gibt es Hilfe:

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Autoren:

Redaktionelle Bearbeitung:
Nicole Kolisch

Aktualisiert am:

Weitere Artikel zum Thema

mehr...