Katerfrühstück: Essen für einen klaren Kopf

An den Weihnachtsfeiertagen geht es feuchtfröhnlich zu. Das Katerfrühstück richtet Sie wieder auf. (altafulla / Shutterstock)

Der beste Umgang mit Alkohol ist, nicht zu viel zu trinken. Wenn ein Fest ein wenig ausartet, hilft ein deftiges Frühstück und viel Wasser.

Weihnachtsfeiern, Punschstand und Silvesterparty. Zu dieser Jahreszeit fließt der Alkohol in Strömen. Bei Betriebsfesten, im öffentlichen Raum, am Weihnachtsmarkt und am Familientisch. Gegen ein gutes Glas zu einem festlichen Anlass ist auch gar nichts einzuwenden. Was zu viel ist, ist allerdings zu viel. Am besten ist es natürlich, weniger zu trinken. Das könnte ein guter Neujahrvorsatz sein.

Gute Vorsätze

Weniger Alkohol zu trinken ist es guter Vorsatz für viele Österreicher. Innerhalb Europas gehören wir Österreicher zu den stärksten Trinkern. Gegen ein gutes Glas zum Essen oder bei einer Feier in guter Stimmung ist ja auch nichts zu sagen. Damit ein Vorsatz eingehalten werden kann, sollte er realistisch und gut überlegt sein. So könnten Sie sich vornehmen, jeden zweiten Tag als „alkoholfreien Tag“ zu gestalten. An diesen Tagen lehnen Sie dann auch den kleinen Schluck zum Anstoßen oder das Seiterl zum Essen ab. An den Tagen wo Alkohol erlaubt ist, heißt es bewusst genießen und mindestens dieselbe Menge Mineral- oder Leitungswasser zu trinken. 

Gut essen

Wie gut wir den Alkohol vertragen, hängt von einigen Faktoren ab. Körpergewicht, Geschlecht und die berühmte "Unterlage", also was wir gegessen haben. Fette Nahrung ist zwar nicht gesund. Zu Weihnachten ist sie sowieso kaum zu vermeiden. Wer feiert und dabei ein Glas oder zwei zu sich nimmt, soll also durchaus für eine gute Unterlage sorgen. Mit genug Nahrung im Bauch – ausnahmsweise darf es was Fettes sein – hält der Magen die Reizung besser aus. Auch gegen den Alkohol-Heißhunger hilft ein ausgiebiges Mahl schon vor dem Fest. Alkohol senkt den Blutzucker-Spiegel. Dadurch entsteht Heißhunger wenn wir getrunken haben.

+++ Gesunde Rezepte für jede Jahreszeit finden Sie hier +++

Fett und Salz: na ausnahmsweise

Auch am nächsten Morgen hilft, jenen die am Katzenjammer leiden ein kräftiges Frühstück. Das sollte die Energiereserven wieder auffüllen und dem Körper ausgeschiedene Mineralstoffe zurück geben. Aus diesem Grund haben Verkaterte oft Lust auf Speck mit Eiern,  gewürztem Tomatensaft oder Ölsardinen. Geben Sie dem salzigen Verlangen nach. Der Körper braucht jetzt Fett und Salz um sich wieder zu erholen.

+++ Tipps für das Katerfrühstück finden Sie hier +++

Wasser marsch

Alkohol entwässert. Das wissen alle, die hin und wieder trinken. Genau so schnell wie bei einer Party getrunken wird, wird die Flüssigkeit auch wieder ausgeschieden. Wer trinkt hat häufig Harndrang. Am wichtigsten ist es also, das verlorene Wasser dem Körper wiederzugeben.

Kaffee gegen den Kopfschmerz

Kaffee, besser gesagt, das darin enthaltene Koffein, hat einen Effekt auf die Blutgefäße. Das hilft vielen Menschen gegen Kopfschmerzen. Auch zum Katerfrühstück gehört ein großer schwarzer. Wenn der Magen ihn denn vertragen kann…

Sind die Kopfschmerzen besonders stark hilft ein rezeptfreies Schmerzmittel. Präparate, die Paracetamol enthalten, sind für Magen und Leber gut verträglich.

Finger weg vom Reparaturseiterl

Keine Frage, vom weitertrinken geht der Kater weg. Es handelt sich schließlich um eine Entzugserscheinung. Das Reparaturseiterl birgt also echte Suchtgefahr. Wer einen Kater hat, soll auf die Zeichen hören, die der Körper sendet.

Alkohol zu vermeiden, ist sicher die beste Strategie. Doch ein wenig feiern verbietet auch die Medizin nicht. 

+++ Mehr zum Thema: Wie super sind die Superfoods? +++

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch

Aktualisiert am:

Weitere Artikel zum Thema

zur Übersicht