Matomo pixel

Wirsing-Erdäpfelsuppe

Wirsing-Kartoffelsuppe
Ein köstliches Suppen-Rezept, das richtig sattmacht. Wirsing liefert außerdem viele gesunde Inhaltsstoffe (martinturzak / iStockphoto)

Wirsingkohl ist besonders reich an Vitamin C und enthält kaum Fett und Kalorien. Die Erdäpfel halten durch ihre langen Kohlenhydratketten lange satt und verfügen über wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente. Gemeinsam eignen sich die Zutaten ideal für Suppen, die den Körper an kalten Wintertagen von innen wärmen und das Immunsystem stärken.

50 Minuten
2 Portionen
Feinschmecker

Zutaten

  • 2 EL Olivenöl
  • 1, 1/2 große Kartoffeln
  • 1 rote Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 75 g Wirsing
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Schälen Sie die Erdäpfel, die Zwiebeln und den Knoblauch. Schneiden Sie die Erdäpfel in Würfel, die Zwiebel in Streifen und hacken Sie den Knoblauch klein.

Erhitzen Sie das Olivenöl in einem Topf und dünsten Sie die Erdäpfel, die Zwiebeln und den Knoblauch unter ständigem Rühren ca. 5 Minuten an.

Gießen Sie mit der Gemüsebrühe auf. Nach einem kurzen Aufkochen, reduzieren Sie die Hitze und lassen die Zutaten zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln, bis die Erdäpfel gar sind.

Waschen Sie inzwischen den Wirsing und raspeln ihn mit einer Reibe klein. 

Sobald die Erdäpfel gar sind, geben den Wirsing  hinzu, lassen alles ca. 7 Minuten weiter garen und schmecken Sie die Suppe mit etwas Salz und Pfeffer ab. 

Servieren Sie die Suppe in vorgewärmte Suppenteller.

Tipp: Wer es nicht vegan möchte: gerösteter Speck, oder Chorizo passen ideal zur Suppe.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch

Aktualisiert am:

Weitere Artikel zum Thema

Macht Lust auf Sommer: Neben dem erfrischenden Mascarpone-Topping sind die Erdbeer-Cupcakes dank Früchten und Vollkorn sogar gesund.

Couscous stammt ursprünglich aus der Küche Nordafrikas und wird aus befeuchtetem und zu Kügelchen zerriebenen Grieß von Weizen, Gerste oder Hirse …

zur Übersicht
Newsletter-Anmeldung
×
Newsletter Anmeldung Hintergrund