Beikost: Frischobstbrei

(vladdeep / Fotolia.com)

Ab dem 3./4. Beikostmonat kann auch das Vormittagsfläschchen langsam mit festerer Nahrung ersetzt werden.

6 Minuten
1 Portionen
Hobbykoch

Zutaten

1 Portion frisches (Bio-)Obst der Saison (ca. 100g)

Milder Babyobstsaft

 

Zubereitung

  1. Obst waschen, schälen, Kerne, Stiele etc. gründlich entfernen.
  2. Auf einer Reibe reiben (z.B. Apfel, Birne) oder mit der Gabel fein zerdrücken (Banane, Erdbeeeren)
  3. Babyobstsaft unterrühren
  4. Gleich verfüttern. (Nicht lange stehen lassen.)

Ab dem 3./4. Beikostmonat

Ab dem 3./4. Beikostmonat wird die vormittägliche Milchmahlzeit ebenfalls durch einen Brei ersetzt. Neu ist, dass das Obst dafür nicht gekocht, sondern erstmals roh verarbeitet wird. Es muss auch nicht mehr so fein püriert sein, das eine oder andere kleine (!) Stückchen Obst ist ihrem Baby schon zuzutrauen. Außerdem bekommt das Baby hiermit erstmals eine "kalte" Mahlzeit. 

Der Babyobstsaft fügt Vitamin C hinzu und sorgt so auch dafür, dass etwa ein geriebener Apfel nicht zu schnell braun wird.

Überfordern Sie ihr Kind nicht mit zu viel Geschmäckern auf einmal. Beginnen Sie auch hier – ähnlich wie beim Mittagsbrei – mit einzelnen Obstsorten, die sie über mehrere Tage beibehalten. Für den Anfang bewähren sich meistens Äpfel oder Bananen gut. Wenn ihr Kind zahnt, können Sie ihm auch schon eine kleine Apfelspalte geben. Es wird gerne daran herumknabbern.

Beobachten Sie Reaktionen (roter Popo, Durchfall) und passen Sie den Speiseplan ggfs. entsprechend an.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Autoren:

Aktualisiert am:

Weitere Artikel zum Thema

Macht Lust auf Sommer: Neben dem erfrischenden Mascarpone-Topping sind die Erdbeer-Cupcakes dank Früchten und Vollkorn sogar gesund.

Couscous stammt ursprünglich aus der Küche Nordafrikas und wird aus befeuchtetem und zu Kügelchen zerriebenen Grieß von Weizen, Gerste oder Hirse …

Babys 1. Jahr