Frage den Arzt - Thema: Gesund & Fit

Wie entsteht eine Skleritis und was hilft dagegen?

Ein gerötetes Auge einer Frau
Ein gerötetes Auge einer Frau (dimarik / iStockphoto)

Frage: Mein Augenarzt hat eine Lederhautentzündung festgestellt. Wie kommt es dazu?

Antwort von Univ. Doz. Dr. Veronika Huber-Spitzy, Augenheilkunde und Optometrie, Wien:

Wichtig ist die Unterscheidung zwischen der tiefen Lederhautentzündung, der Skleritis, und der oberflächlichen Episkleritis. Während die Episkleritis meist von selbst wieder verschwindet, ist die Skleritis eine seltene Augenerkrankung, die behandelt werden muss. Beide Krankheiten werden fast nie von Viren oder Bakterien hervorgerufen, sondern haben andere Ursachen, die bis heute noch nicht genau bekannt sind.

Autoimmunerkrankungen, wie z.B. Rheuma oder Morbus Crohn, spielen als Auslöser aber eine große Rolle. Bei der Behandlung der Skleritis ist es wichtig, die ursächliche Erkrankung zu finden und diese zu behandeln. Gegen die Entzündung selbst können Augentropfen helfen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Autoren:
Univ.Doz.Dr. Veronika Huber-Spitzy
Redaktionelle Bearbeitung:
Silke Brenner

Aktualisiert am:

Weitere Artikel zum Thema

Die Skleritis ist eine Entzündung der Lederhaut des Auges. Sie ist eine ernste Erkrankung und sollte möglichst zeitnah behandelt werden.

mehr...