Endlich Rauchfrei: Hilfe aus der Apotheke

(netdoktor.at)

Mit dem Rauchen aufzuhören ist nicht einfach – aber in jedem Fall möglich. Wer nicht selbst von der Sucht los kommt, erhält Hilfe in der Apotheke.

Obwohl jeder Raucher weiß, dass das Rauchen die Gesundheit gefährdet und Erkrankungen wie COPD, Lungenkrebs und Herzkrankheiten auslöst, fällt es schwer, davon loszukommen. Ein Drittel der Nikotinabhängigen versucht jedes Jahr, die Sucht zu bekämpfen. Viele scheitern – vor allem deshalb, weil sie die Entwöhnung auf eigene Faust versuchen.

Dass das Rauchen ist ungesund ist, wird heute niemand mehr leugnen. Warum aber greifen dennoch so viele Österreicher zur Zigarette? Dieser Fakt ist zum Großteil dem Nikotin geschuldet. Es wirkt bereits nach einer Sekunde auf das Belohnungszentrum des Mittelhirns und signalisiert ein gutes Gefühl. Der bittere Beigeschmack: die gesundheitsschädlichen Auswirkungen vor allem auf die Lunge, die nicht nur für die Raucher selbst fatal sein können, sondern auch alle unfreiwilligen, passiven Mitraucher betreffen.

Beratung hilft und motiviert

Viele Raucher fürchten sich vor eventuellen Entzugserscheinungen wie Unruhe, kaltem Schweiß oder Schlaflosigkeit. Gegen diese körperlichen Symptome helfen unter anderem Nikotinersatzpräparate. Diese werden in Form von Kaugummis, Pflastern und Sprays, Tabletten und Inhalatoren angeboten. Wer es mit dem Vorsatz, das Rauchen aufzugeben, erst meint (oder auch nur mit dem Gedanken spielt), wird in der Apotheke jederzeit gerne fachkundig beraten.

Jeder Vierte betroffen

Österreich ist hinsichtlich der Tabakkontrolle Schlusslicht im gesamten europäischen Raum. In Österreich gibt es besonders viele Raucher – 26 Prozent der Bevölkerung rauchen regelmäßig Zigaretten. Der Lichtblick: Das Gesundheitsbewusstsein scheint immerhin stärker zu werden. 40.000 Österreicher haben sich im Zuge der letzten Raucherberatungswochen Anfang des Jahres 2017 in der Apotheke beraten lassen, wie ihnen der Rauchstopp gelingen kann.

Aufhörwillige erhalten jetzt wieder Hilfe und Unterstützung von den Apothekerinnen und Apothekern. Unter dem Motto "Erfolgreich rauchfrei 2018" können sich Raucher von 1. Dezember bis 31. Jänner in der Apotheke zum Rauchstopp beraten lassen und  Nikotinersatzprodukte vergünstigt beziehen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch

Aktualisiert am:

Weitere Artikel zum Thema

Was bedeutet eigentlich "nüchtern einnehmen"? Und was genau heißt "zwei Mal täglich"? Hier ein kleines Glossar der Medikamenteneinnahme.

Es kratzt, brennt und juckt im Auge – und fühlt sich an wie die berühmte Einschlafhilfe des Sandmännchens: Im Winter leiden besonders viele Menschen …

zur Übersicht