Die richtige Pflege für jeden Fuß

Schöne, gepflegte Füße sind besonders im Sommer gefragt. Wir geben Tipps, was Sie gegen Hornhaut, Fußpilz, Schweiß und Co. tun können.

Sie werden einen Großteil des Jahres in enge Schuhe gequetscht, tragen uns von A nach B – und werden doch oft vernachlässigt: Da die Füße die meiste Zeit in Socken oder Schuhen stecken, wird ihre Pflege oft vergessen. Dabei sollten wir gerade ihnen besonders viel Aufmerksamkeit schenken – immerhin gehen wir mit ihnen bis zu 5 Millionen Schritte im Jahr und rund 100.000 Kilometer über unser Leben hinweg.

Bye bye, Hornhaut!

Durch die tägliche Belastung unserer Füße entsteht naturgemäß Hornhaut an den Fersen und Zehen. Diese ist per se nicht ungesund, aber für viele im ästhetischen Sinne störend. Um sie zu entfernen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten: Bimssteine, Hobel, Schwämme, Feilen und Raspeln sind mittlerweile in allen Apotheken erhältlich. Wichtig ist hierbei, nicht zu viel abzufeilen, da sonst die darunterliegende, empfindliche Fußhaut verletzt werden kann. Alternativ können auch hornhautreduzierende Fußcremes eingesetzt werden.

Für Diabetiker und Menschen mit empfindlicher Haut ist oft eine Spezialpflege angesagt. Lassen Sie sich hierfür am besten in der Apotheke Ihres Vertrauens beraten. Wer mit dem selbst erzielten Ergebnis nicht zufrieden ist, ist mit einer professionellen Fußpflege am besten dran.

Ein schwitziges Problem

Auch Fußschweiß kann im Sommer zum Problem weden. Wer berufsbedingt keine offenen Schuhe tragen kann, setzt bei Socken und Schuhen am besten auf atmungsaktive Materialen. Fußdeodorants und tägliche Fußbäder mit kühlenden, antibakteriellen Kräutern (z.B. Salbei) beugen den geruchsbildenden Bakterien im Schweiß vor.

+++Mehr zum Thema: Was tun bei Schweißfüßen?+++

Wer an pathologischen Schweißfüßen, also an einer Form der Hyperhidrose leidet, hat durch das ständig feuchte Milieu am Fuß häufig auch vermehrt Probleme mit Fuß- und Nagelpilz. Ist dieser erst einmal da, hilft nur noch der Gang in die Apotheke. Hier gibt es zahlreiche Mittel, die den Pilz gezielt bekämpfen.

Freiheit für die Füße

Sowohl für Schweißfuß als auch Fußpilz gilt jedenfalls: Nutzen Sie die warmen Temperaturen und laufen Sie Zuhause und in der Natur möglichst viel barfuß! Die natürliche Bewegung und die Luft, an der die Füße besser atmen können, sind Wellness pur für Ihre strapazierten Treter.

+++Mehr zum Thema: Barfuß ist gesund!+++

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.at


Autoren:

Aktualisiert am:

Weitere Artikel zum Thema

Was bedeutet eigentlich "nüchtern einnehmen"? Und was genau heißt "zwei Mal täglich"? Hier ein kleines Glossar der Medikamenteneinnahme.

Es kratzt, brennt und juckt im Auge – und fühlt sich an wie die berühmte Einschlafhilfe des Sandmännchens: Im Winter leiden besonders viele Menschen …

zur Übersicht