Das Darm-ABC: Z

Zwölffingerdarm
Der Zwölffingerdarm ist der erste Darmabschnitt nach dem Magen und verdankt seinen Namen seiner ungefähren Länge: 25 bis 30 Zentimeter entsprechend in etwa der Breite von zwölf Fingern. Der saure Nahrungsbrei gelangt vom Magen direkt in den Zwölffingerdarm, wo er von der Galle und dem Sekret der Bauchspeicheldrüse neutralisiert wird. Enzyme sorgen für die weitere Zersetzung des Nahrungsbreis.

Zöliakie
Zöliakie ist eine chronische Darmerkrankung, die bei Personen mit entsprechender Veranlagung durch den Genuss glutenhaltiger Lebensmittel ausgelöst wird. Das Klebereiweiß aus verschiedenen Getreideprodukten bewirkt eine Überreaktion des Immunsystems, die wiederum die Darmschleimhaut schädigt. Nährstoffe können daraufhin nicht mehr ausreichend aufgenommen werden. Typische Symptome einer Zöliakie sind Durchfälle, Blähungen und Gewichtsverlust. Die einzig effektive Therapie besteht in einer lebenslangen glutenfreien Ernährung.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Autoren:

Medizinisches Review:
Prim. Univ.Doz. Dr. Michael R. Gschwantler
Redaktionelle Bearbeitung:
Mag. Julia Wild

Aktualisiert am:

Weitere Artikel zum Thema

Wie entstehen Blähungen, welche Ursache haben sie, wann sollten sie genauer abgeklärt werden und was kann man selbst dagegen tun? Lesen Sie hier mehr.

Das Darm-ABC: A