Matomo pixel

Wie lange überlebt das Coronavirus auf welcher Oberfläche?

Coronavirus Oberflächen
Je nach Material zeigt das Coronavirus eine unterschiedlich lange Überlebensdauer. (TwilightShow / iStockphoto)

SARS-CoV-2 wird vorrangig via Tröpfcheninfektion übertragen, man kann sich aber auch via Schmierinfektion anstecken, also durch Händeschütteln oder kontaminierte Oberflächen. Aber auf welchem Material überlebt das Virus wie lange? netdoktor.ch klärt auf.

Türschnallen, Einkaufswagen, die Haltestange in der U-Bahn: Viele haben Angst sich über kontaminierte Oberflächen mit dem Coronvirus anzustecken. Der wichtigste Schutz davor: sofort nach dem Nachhausekommen gründlich Hände waschen und unterwegs desinfizieren.

Überlebensdauer des Coronavirus auf Plastik, Karton & Co

Eine Studie des US-Gesundheitsinstituts NIH (National Institutes of Health) hat eine unterschiedliche Überlebensdauer des Virus auf verschiedenen Oberflächen ergeben. Es dürfte laut dieser Untersuchung von wenigen Stunden bis hin zu drei Tagen überleben, Faktoren wie die Umgebungstemperatur und die Luftfeuchtigkeit spielen neben dem jeweiligen Material auch eine Rolle. 

  • Kupfer: bis zu vier Stunden
  • Karton: bis zu 24 Stunden
  • Edelstahl: bis zu drei Tagen

Die Studienautoren schreiben zudem, dass das Coronavirus bis zu drei Stunden an der Luft überleben kann. Die Ergebnisse müssen durch weitere Untersuchungen geprüft werden.

+++ Mehr zum Thema: Fakten-Check Coronavirus +++

Deutsche Studie geht ins Detail

Eine Studie deutscher Wissenschafter, veröffentlicht im Journal of Hospital Infection beschäftigte sich ebenso mit der Lebensdauer von SARS-CoV-2 und anderen Coronaviren auf Oberflächen unter Berücksichtigung unterschiedlicher Faktoren. Bei 20 Grad Celsius war es zwei Tage auf Stahl, vier Tage auf Holz und Glas sowie fünf Tage auf Metall, Plastik und Keramik nachweisbar. Auf Aluminium hingegen «nur» zwei bis acht Stunden, auf Latex unter acht Stunden.

In folgender Tabelle finden Sie die getesteten Oberflächen und wie lange das Coronavirus darauf überlebt hat:

In der Studie geprüftes Material Überlebensdauer des Coronavirus darauf
Stahl 3 Tage
Aluminium 2-8 Stunden
Holz 4 Tage
Karton, Papier 24 Stunden
Glas 4 Tage
Plastik 5 Tage
Keramik 5 Tage
Latex mehr als 8 Stunden

Je glatter die Oberfläche, desto grösser ist die Infektionsgefahr

Glatte Oberflächen, wie wir sie auf Türschnallen, Haltegriffen, Smartphones, etc. finden, stellen eine bedeutendere Infektionsquelle als raue/poröse Oberflächen wie Holz oder Papier dar. Das liegt daran, dass die Erreger in die winzigen Zwischenräume der Materialoberfläche gelangen und dort «hängenbleiben».

So sind Münzen eine bedeutendere Infektionsquelle als Geld aus Papier. Die sicherere Variante ist aber im Moment sowieso die Kartenzahlung. Darauf weisen zurzeit auch viele Supermärkte hin. 

Beachten Sie Folgendes, um Ihr Risiko einer Ansteckung durch Oberflächen klein zu halten:

  • Nach dem Berühren von Geld, Türschnallen, Einkaufskörben, Haltestangen usw. stets Hände waschen.
  • Wer dazu keine Möglichkeit hatte, sollte seine Hände desinfizieren bzw. sich solange konsequent nicht ins Gesicht fassen, bis eine Möglichkeit zur gründlichen Reinigung gegeben ist.
  • Reinigen Sie Ihr Smartphone regelmässig, mindestens einmal täglich.

+++ Mehr zum Thema: Corona wird uns auch im Sommer noch betreffen +++

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Autoren:

Redaktionelle Bearbeitung:

Aktualisiert am:
Quellen

Persistence of coronaviruses on inanimate surfaces and their inactivation with biocidal agents. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0195670120300463 (Letzter Zugriff: 17.3.2020)
Temperature-dependent surface stability of SARS-CoV-2, Journal of Infection (2020), https://doi.org/10.1016/j.jinf.2020.05.074 (Letzter Zugriff 16.6.2020) 
"The effect of temperature on persistence of SARS-CoV-2 on common surfaces". 

Weitere Artikel zum Thema

Ein Experte der Virologie im Interview zu Schutzmasken gegen das Coronavirus. Und: Müssen wir uns wirklich Sorgen machen?

mehr...
Newsletter-Anmeldung
×
Newsletter Anmeldung Hintergrund