Matomo pixel

Fragen und Antworten zur "Stopp Corona"-App

Corona App Rotes Kreuz
Die "Stopp Corona"-App kann helfen, die Infektionskette zu unterbrechen. (1209053753 / iStockphoto)

Die "Stopp Corona"-App kann dazu beitragen, die Weiterverbreitung des Coronavirus einzudämmen.

1. Was kann die "Stopp Corona"-App?

"Stopp Corona" ist eine App, die sich jeder Smartphone-Besitzer kostenlos herunterladen kann. Die App kann dazu beitragen, die Infektionskette schnellstmöglich zu unterbrechen.

+++ Mehr zum Thema: Was bedeutet Herdenimmunität? +++

2. Wie funktioniert das?

  • App kostenlos herunterladen
  • Es ist keine Registrierung oder Angabe von persönlichen Daten nötig.
  • Trifft man auf eine andere Person, die ebenfalls die App installiert hat, kann nun ein digitaler Handshake durchgeführt werden. Dies ist zu zweit oder auch mit mehreren Personen möglich.
  • Jeder startet in seiner App die Funktion "Digitaler Handshake“.
  • Die App listet alle Geräte in der Nähe anhand einer einmaligen zufälligen Nummer auf.
  • Erst nach Bestätigung durch den Nutzer wird der Handshake lokal und verschlüsselt (anonym) auf dem Handy gespeichert.

+++ Mehr zum Thema: COVID-17/Corona +++

3. Was passiert, wenn eine der Kontaktpersonen infiziert ist?

  • Ist eine Person mit SARS-CoV-2 infiziert, kann sie über die App den Alarm aktivieren.
  • Die Handynummer des Erkrankten ist die einzige personenbezogene Information, die nun erhoben wird.
  • Um Missbrauch oder dem versehentlichen Auslösen des Alarms vorzubeugen, erhält die infizierte Person zur Bestätigung der Angabe eine TAN per SMS.
  • Die infizierte Person wird von der App aufgefordert, sich umgehend selbst zu isolieren.
  • Alle Kontakte der letzten 2 Tage werden automatisch von der App über den Kontakt zu einem Infizierten informiert und ebenfalls aufgefordert, sich zu isolieren.

Um welche Person es sich handelt, wird nicht bekannt gegeben: Sowohl Name als auch Handynummer des Erkrankten werden nicht weitergegeben.

+++ Mehr zum Thema: Wie wird COVID-19 behandelt? +++

4. Warum werden nur Personen, mit denen man in den letzten 2 Tagen Kontakt hatte, benachrichtigt?

Nach aktuellem Wissenstand sind Personen, bei denen Symptome einer Infektion mit SARS-CoV-2 auftreten, bereits bis zu zwei Tage zuvor schon ansteckend. Aus diesem Grund werden alle Personen, die in den letzten 2 Tagen (genau in den letzten 54 Stunden) mit dem Betroffenen Kontakt hatten, anonym informiert. So wird die Wahrscheinlichkeit, dass diese Personen wiederum weitere anstecken, verringert.

5. Wie "sicher" ist die App?

Die App ist so gestaltet, dass sie möglichst wenig Daten erfasst. Zur Nutzung der App müssen keine personenbezogenen Daten angegeben werden. Die Kontakte der User werden nur auf deren Endgerät gespeichert. Erfasst wird nur eine UUID (einzigartige Nutzerkennung), die aber nicht mit anderen Daten verknüpft ist. Es ist also nicht möglich, identifiziert zu werden, Bewegungen oder soziale Kontakte nachzuvollziehen.

Einzig im Falle einer bestätigten Infektion wird die Mobiltelefonnummer des Erkrankten für 30 Tage erfasst.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Autoren:

Redaktionelle Bearbeitung:

Aktualisiert am:
Quellen

Rotes Kreuz, Stopp Corona, https://www.roteskreuz.at/site/faq-app-stopp-corona/ (letzter Zugriff am 10.04.2020)

Weitere Artikel zum Thema

mehr...
Newsletter-Anmeldung
×
Newsletter Anmeldung Hintergrund