Matomo pixel

Impfung für Jugendliche ab Herbst

Corona, Impfung, Jugendliche
Können sich Jugendliche schon ab Herbst gegen Corona impfen? (anyaivanova / iStockphoto)

Bislang gibt es keine Impfstoffe gegen das Coronavirus für Kinder und Jugendliche. Bis Herbst könnten die Impfstoffe der Pharmafirmen Pfizer/BioNTech und Moderna nun auch für Kinder ab 12 Jahren zugelassen werden.

Um Kindern wieder einen normalen Schulalltag zu ermöglichen, hoffen viele auf einen für diese Altersgruppe zugelassenen Impfstoff. Zwar ist der mRNA-Impfstoff von Pfizer/BioNTech in der EU bereits ab 16 Jahren und der von Moderna ab 18. zugelassen, allerdings gibt es bislang kein Vakzin für Jüngere. Ab Herbst könnte sich dies nun ändern. Laut Impfstoffhersteller ist bereits eine Zulassung ihrer Impfstoffe für Kinder ab 12 Jahren für Herbst geplant.

+++ Mehr zum Thema: So breitet sich das Coronavirus unter Kindern aus +++

Laufende Studien seit Oktober

Pfizer hat bereits vergangenen Oktober damit begonnen, seinen Impfstoff an Zwölf- bis 15-Jährigen zu prüfen. Die angestrebte Zahl von 2.200 Studienteilnehmer in dieser Altersgruppe ist nun erreicht. Die Testung verläuft dabei nach demselben Impfschema wie bei Erwachsenen:  einer Hälfte wird der Impfstoff verabreicht, während die andere Hälfte ein Placebo erhält. Im Abstand von drei Wochen bekommen die Jugendlichen die zweite Impfdosis.

Anschließend wird der verabreichte Impfstoff auf folgende Faktoren untersucht:

  • Sicherheit
  • Verträglichkeit
  • Immunantwort (Bildung von Antikörpern nach der Impfung)

+++ Mehr zum Thema: Wann werden Kinder gegen Corona geimpft? +++

Vergleich mit "erwachsener" Immunantwort 

Die Immunantwort wird anschließend mit der, die man bei jungen Erwachsenen im Alter bis 25 beobachtet hat, verglichen. "Die Idee dahinter ist, wenn das Immunsystem bei diesen Jugendlichen genauso reagiert wie man es bei den jungen Erwachsenen gesehen hat, geht man davon aus, dass die Impfung funktioniert," erläutert Sylvia Nanz, Medical Director bei Pfizer Österreich. Das genaue Datum für die Zulassung des Impfstoffs für die junge Altersgruppe sei laut Nanz noch nicht sicher, allerdings könnte es schneller gehen als bei den Erwachsenen. Denn dabei wurde auf eine bestimmte Anzahl von COVID-19-Erkrankungen bei den Studienteilnehmern gewartet, um die Wirksamkeit des Impfstoffs abschätzen zu können.

+++ Mehr zum Thema: Immunsystem +++

Zulassung im September

Auch Moderna hat bereits im Dezember 2020 mit ähnlichen Studien zu ihrem bereits in der EU zugelassenen Impfstoff begonnen. Dabei sollen insgesamt 3.000 Jugendliche im Alter von zwölf bis 17 teilnehmen. Auf eine Zulassung hofft das Pharmaunternehmen bis zum Schulbeginn im September.

+++ Mehr zum Thema: Moderna plant Corona-Impfstoffstudie mit Kindern +++

Impfstoffstudien bei den Kleinsten

Die Prüfung der Impfstoffe für die ganz Kleinen verläuft in zwei Phasen: Zunächst werden die Impfstoffe an Kindern im Alter von fünf bis 11 Jahren getestet, danach an unter fünf-Jährigen. Dabei wird allerdings neben Sicherheitsaspekten auch die Dosis neu angepasst. Mit ersten Ergebnissen zu diesen Studien rechnet Sylvia Ganz von Pfizer Österreich allerdings erst in den kommenden Jahren.

+++ Mehr zum Thema: Soll ich mein Kind Grippe impfen lassen? +++

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Autoren:

Redaktionelle Bearbeitung:

Aktualisiert am:
Quellen

Ö1 Morgenjournal: Impfstoff für Kinder und Jugendliche (letzter Zugriff: 27.01.2021)

Weitere Artikel zum Thema

zur Übersicht
Newsletter-Anmeldung
×
Newsletter Anmeldung Hintergrund