Matomo pixel

Moderna plant Corona-Impfstoffstudie mit Kindern

COVID-19 Impfung Kinder
Bis auf Weiteres wird der Impfstoff nur Erwachsenen zur Verfügung stehen. (Halfpoint / iStockphoto)

Der amerikanische Impfstoffhersteller Moderna kündigte an, seinen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 nun auch an Kindern und Jugendlichen testen zu wollen. Eine Impfstoffstudie ist bereits in Planung.

Bislang wurden die Wirksamkeit und Sicherheit des Corona-Impfstoffs von Moderna nur an Erwachsenen getestet. Eine klinische Impfstoffstudie soll nun auch an Kindern und Jugendlichen durchgeführt werden.

Studie mit 3.000 Teilnehmern

Ein Eintrag im Studienregister Clinicaltrials.gov zeigt, dass Moderna bereits eine klinische Studie mit 3.000 Probanden im Alter von 12 bis 17 Jahren angemeldet hat. Ziel sei nach Angaben des Unternehmens, die Wirksamkeit und Sicherheit ihres mRNA-Impfstoffes auch bei Kindern und Jugendlichen zu untersuchen. Im Rahmen der Studie wird dazu nur ein Teil der Teilnehmer tatsächlich gegen SARS-CoV-2 geimpft, der Rest bekommt ein Placebo (Salzwasserlösung) verabreicht.

+++ Mehr zum Thema: Wie entsteht ein Impfstoff? +++

Impfung vorerst nur für Erwachsene

Moderna hat seinen Impfstoff bereits in einer klinischen Studie mit 30.000 Teilnehmen erfolgreich getestet. Dabei lag die Wirksamkeit des Impfstoffs bei über 94 Prozent. Außerdem wurden keine gravierenden Nebenwirkungen festgestellt. Die Zulassung des Impfstoffs wurde daher auf Basis der Studienergebnisse bereits in den USA und in Europa beantragt. Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs bei Kindern und Jugendlichen gibt es bislang keine. Das soll sich nun bald durch die Studie von Moderna ändern. Rekrutiert wurden bislang jedoch noch keine Kinder und Jugendlichen, berichtet die "New York Times" unter Berufung auf eine Unternehmenssprecherin. Außerdem sei es noch nicht klar, wann Studienzentren damit beginnen würden. Das Projekt sei auf eineinhalb Jahre angelegt. Vorerst wird der Impfstoff also nur Erwachsenen zur Verfügung stehen.

+++ Mehr zum Thema: Pharmafirma meldet Corona-Impfstoff mit 90-prozentiger Wirksamkeit +++

Dass Corona-Impfstoffe vornehmlich für Erwachsene entwickelt werden, hat laut Robert Koch-Institut mehrere Gründe:

  • Ältere Menschen erkranken häufiger schwer an COVID-19 als junge Menschen. Kinder und Jugendliche gehören demnach nicht zu den Risikogruppen.
  • An Kindern darf kein früher Impfstofftest durchgeführt werden. Diese würde gegen ethische und fachliche Standards verstoßen. Bevor Studien an Kindern durchgeführt werden können, muss sichergestellt werden, dass der Impfstoff keine schwerwiegenden Nebenwirkungen bei Erwachsenen auslöst.

+++ Mehr zum Thema: COVID-19 –  Welche Impfstoffarten gibt es? +++

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Autoren:

Redaktionelle Bearbeitung:

Aktualisiert am:
Quellen

ClinicalTrials.gov/ModernaTC, Inc.: A Study to Evaluate the Safety, Reactogenicity, and Effectiveness of mRNA-1273 Vaccine in Adolescents 12 to <18 Years Old to Prevent COVID-19 (TeenCove): https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04649151?term=moderna&cond=Covid19&draw=2&rank=1 (Letzter Zugriff: 09.12.2020)

Weitere Artikel zum Thema

zur Übersicht
Newsletter-Anmeldung
×
Newsletter Anmeldung Hintergrund