Matomo pixel

COVID-19: Wann gilt man als genesen?

Coronavirus  Genesung
Erst wenn alle Kriterien erfüllt sind, kann die Heimquarantäne aufgehoben bzw. die Patienten aus dem Krankenhaus entlassen werden. (1209873045 / iStockphoto)

In der Berichterstattung zur Coronakrise ist immer wieder davon zu lesen, wie viele Personen nach einer SARS-CoV-2-Infektion wieder genesen sind. Doch wann gilt ein ehemaliger Patient als wieder genesen? Wir sind der Frage nachgegangen.

Wer positiv auf das Coronavirus getestet wurde, gilt als infiziert. Abhängig vom Verlauf der Erkrankung werden Betroffene entweder im Krankenhaus behandelt oder kurieren ihre Beschwerden in häuslicher Isolation aus. Im Schnitt dauert es etwa zwei Wochen, bis sich der Körper wieder erholt hat, die Symptome verschwunden sind und die Ansteckungsgefahr für andere ausgeschlossen ist. Doch wann gilt man offiziell als genesen? Wann erfolgt die Entlassung aus dem Krankenhaus bzw. aus der häuslichen Isolation?

Patienten, die im Krankenhaus behandelt wurden (schwere Fälle)

  • Entlassung frühestens 14 Tage nach Beginn der Symptome
  • Mindestens 48 Stunden lang Symptomfreiheit (kein Fieber oder Husten)
  • 2 im Abstand von 24 Stunden durchgeführte Testungen auf SARS-CoV-2 müssen negativ ausgefallen sein, d.h. das Virus darf im Nasen- oder Rachenabstrich nicht mehr nachweisbar sein.

Patienten in Heimquarantäne (leichte Fälle)

  • Aufhebung der häuslichen Isolation nur nach ärztlicher Absprache
  • Frühestens 14 Tage nach Auftreten der ersten Symptome
  • Mindestens 48 Stunden lang Symptomfreiheit (kein Fieber oder Husten)

+++ Mehr zum Thema: Welche Tests gibt es? +++

Ansteckungsgefahr muss ausgeschlossen sein

Grundlage für diese Entscheidungskriterien sind Erkenntnisse aus dem Konsiliarlabor für Coronaviren der Berliner Charité, wonach die infektiösen Viruspartikel im Durchschnitt nach 10 Tagen in den Nasen- und Rachenabstrichen nicht mehr nachweisbar sind und damit eine Ansteckung anderer Personen ausgeschlossen ist. 

+++ Mehr zum Thema: Experteninterview - Wann besteht Herdenimmunität? +++

Dass sich genesene Personen erneut mit SARS-CoV-2 anstecken, gilt nach derzeitigem Stand der Wissenschaft als unwahrscheinlich. Es wird davon ausgegangen, dass Patienten nach einer Infektion für eine bestimmte Zeit eine Immunität aufbauen und zumindest für einige Zeit keine Neuinfektion mehr möglich ist. 

+++ Was passiert nach einer überstandenen Coronainfektion? +++

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Autoren:

Redaktionelle Bearbeitung:

Aktualisiert am:

Weitere Artikel zum Thema

Forscher der TU haben drei Szenarien erstellt, wie sich die Ausbreitung des Coronavirus in Österreich weiterentwickeln könnte.

Nur Zuhause, einsam und ängstlich – diese Situation kann schnell in Panik ausarten. Was Sie in diesem Fall tun können, erfahren Sie hier.

mehr...
Newsletter-Anmeldung
×
Newsletter Anmeldung Hintergrund