Matomo pixel

Corona: So erklärt sich der Risikofaktor Übergewicht

Fettleibigkeit Corona
Übergewichtige haben ein um 113% erhöhtes Risiko im Krankenhaus behandelt werden zu müssen. (RyanKing999 / iStockphoto)

Patienten mit Übergewicht erleiden häufiger schwere COVID-19-Verläufe, auch das Sterberisiko ist im Vergleich zu Normalgewichtigen höher. Eine Studie zeigt nun die Gründe dafür auf.

Als übergewichtig gilt jemand, der einen Body-Mass-Index (BMI) von über 25 hat, Fettleibigkeit (Adipositas) beginnt ab einem BMI von 30.

Im Verlauf der vergangenen Monate zeigte sich, dass Personen mit deutlichem Übergewicht weitaus häufiger an COVID-19 erkranken, eher im Krankenhaus behandelt werden müssen und insgesamt ein höheres Risiko haben, mit oder an COVID-19 zu sterben als Normalgewichtige.

+++ Mehr zum Thema: So berechnet man den BMI +++

Übergewicht erhöht Erkrankungs- und Sterberisiko

Anhand einer Metaanalyse (Zusammenfassung mehrerer Studien zum Thema) konnte nun der Zusammenhang zwischen einem zu hohen Körpergewicht und dem Coronarisiko deutlich gemacht werden. Die Analyse der Daten von 399.000 COVID-19-Patienten ergab:

  • Übergewichtige haben ein um 113% erhöhtes Risiko im Krankenhaus behandelt werden zu müssen.
  • Die Wahrscheinlichkeit, intensivmedizinisch betreut werden zu müssen, ist um 74% erhöht.
  • Das Risiko mit oder an einer Coronavirusinfektion zu sterben ist bei Menschen mit Übergewicht um 48% erhöht.

+++ Mehr zum Thema: Risikogruppen: Wer zeigt eher einen schweren Verlauf? +++

Übergewicht beeinflusst Körper und Seele

Laut dem Wissenschaftsjournal „Science“ liegen dem erhöhten Erkrankungs- bzw. Sterberisiko unterschiedliche Faktoren zugrunde. Jeder dieser Parameter kann COVID-19 noch zusätzlich verschlimmern, in Summe ergibt sich daraus bei zu schweren Menschen aber ein gefährliches Potenzial.

  • Übergewicht schwächt das Immunsystem, da Fettzellen Immunzellen bildende Organe wie Milz, Knochenmark und Thymusdrüse besiedeln und die Abwehrzellen dadurch verdrängen. Dies dürfte auch mit ein Grund sein, warum Übergewichtige häufig schwächer auf Impfungen reagieren: So ist bekannt, dass dicke Menschen trotz Impfung häufiger an Grippe erkranken als Normalgewichtige. Vor diesem Hintergrund ist zu befürchten, dass auch der Coronaimpfstoff bei dieser Personengruppe weniger gut wirken könnte.
  • Übergewicht begünstigt chronische Entzündungen, die sich wiederum negativ auf den Verlauf einer Infektion mit SARS-CoV-2 auswirken. Grund dafür ist, dass Fettzellen sogenannte Zytokine ausscheiden – Substanzen, die Entzündungsprozesse im Körper unterhalten und befeuern. Sind Fettzellen im Übermaß vorhanden, steigt auch der Anteil an Zytokinen und damit die Wahrscheinlichkeit für dauerhaft bestehende Entzündungen
  • Übergewichtige haben im Vergleich zu Personen mit Normalgewicht überproportional oft mit bestehenden Grunderkrankungen zu kämpfen. Dazu zählen Krankheiten wie Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen wie etwa erhöhter Blutdruck. Diese Erkrankungen gelten auch bei Nicht-Übergewichtigen als Risikofaktoren für COVID-19
  • Biomechanische Gründe: Bei Übergewichtigen drückt das Zwerchfell gegen die Lunge und behindert dadurch die Ausdehnung von ebendieser, wodurch die Bronchien in den unteren Lungenlappen kollabieren. Dies verschärft die Schädigung der Atemwege durch COVID-19 noch weiter.
  • Psychosoziale Faktoren: Übergewichtige neigen aufgrund ihrer Stigmatisierung dazu, sich seltener ärztliche Hilfe zu holen.

COVID-19 trifft auch junge Menschen mit Übergewicht

Während COVID-19 insbesondere eine Gefahr für ältere, chronisch kranke und immungeschwächte Personen darstellt, zählen Übergewichtige unabhängig von ihrem Alter zur Risikogruppe.

Besonders auffällig: Vor allem in den USA, wo der Anteil der fettleibigen Bevölkerung bei etwa 40% liegt, ist die Erkrankungs- und Sterberate unter jungen Patienten besonders hoch. Eine diesbezügliche Erhebung ergab, dass 29% aller in Krankenhäusern behandelten COVID-19-Patienten übergewichtig und 48 Prozent adipös waren.

+++ Mehr zum Thema: Aktuelle Fallzahlen +++

Besondere Vorsicht geboten

Fazit: BMI und Coronavirus-Risiko steigen linear, also in gleichem Maße. Übergewichtigen Personen wird daher geraten, Maßnahmen zur Verhinderung einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 besonders genau einzuhalten. Überdies können regelmäßige Bewegung und eine maßvolle Reduktion des Körpergewichts dazu beitragen, das Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf deutlich zu senken.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.ch


Autoren:

Redaktionelle Bearbeitung:

Aktualisiert am:
Quellen

Focus, Dicke Menschen sterben häufiger an Corona, Stand: 21.09.2020; 
https://www.focus.de/gesundheit/news/dicke-menschen-sterben-haeufiger-an-corona-jetzt-wissen-forscher-warum_id_12433746.html (letzter Zugriff am 22.09.2020)

 

Weitere Artikel zum Thema

mehr...
Newsletter-Anmeldung
×
Newsletter Anmeldung Hintergrund